(SG) 1.FC Marktleugast     1927 e.V.

Laden...
 


____________________________________________________________________

link zur Kreisklasse 4link zur B-Klasse 5link zur B-Klasse 7link zum BFVlink zu Portal Anpfifflink zu Portal FuPa

____________________________________________________________________

facebook1 zu unserer facebook-Seite..


 Termine G- bis C-Junioren     
  Jahresabschlussfeiern und Hallenturniere     lesen...

 Bürgermeisterempfang für Meisterteams
 Eintrag ins Gästebuch der Marktgemeinde      mehr...

 Oberländer Jungs am Ende ganz oben 
 
U15, U13 und U11 holen Meisterschaft     mehr...

   Schöne Trostpflaster
   Fairnesspreis und jede Menge Derbys     mehr...

   Haarscharf am Titel vorbei
   Für die B- und A-Junioren reicht es am Ende nicht ganz     mehr...

  Rot-Weiß Erfurt zeigt Nervenstärke
   Die Thüringer setzen sich gegen den Club-Nachwuchs durch     mehr...

   Begeisternder Jugendfußball
   JFG Maintal/Friesenbachtal und FC Gefrees siegen     mehr...

   ”Die Spielgemeinschaft ist mein Ding!”
   Heiko Beck wird Nachfolger von Ohne     mehr...

  KFZ - Schramm Jugend-Cup bietet Jugendfußball vom Feinsten
  Der 1.FC Schweinfurth bezwingt die SpVgg Bayern Hof im Finale     mehr...

  Jahresabschlussfeier 2015
  FC ehrt vier verdiente Spieler     mehr...

  die letzten Jahre in Zahlen     mehr...
  






Termine G-Junioren bis Herrenmannschaften
Jahresabschlussfeiern und Hallenturniere

02.12.2017   15:00 h   Weihnachtfeier der E Jugend beim 1. FC Marktleugast
09.12.2017  
Hallenkreismeisterschaften (Vorunde) E - Junioren
                     Ausrichter 1. FC Marktleugast
13.01.2018  
Oberland-Hallen-Cup    Herrenmannschaften SG Oberland
14.01.2018  
Oberland-Hallen-Cup    D - C Junioren
20.01.2018  
Oberland-Hallen-Cup    F - E3 Junioren
21.01.2018  
Oberland-Hallen-Cup    G - E1 - E2 Junioren 

 



Klaus-Peter Wulf
21. September 2017


Bürgermeisterempfang im Bürgersaal
Meisterspieler und Trainer tragen sich im Gästebuch der Marktgemeinde ein. Franz Uome würdigt drei Jugend-Meisterschaften der SG Marktleugast

Marktleugast - Es passiert nicht alle Tage, dass Marktleugasts Erster Bürgermeister so viele junge Fußballer um sich scharen darf, als jetzt beim Empfang im Bürgersaal der Marktgemeinde. Dabei war die Situation im Vorjahr nach dem Aus der gemeinschaftlichen Fußball-Nachwuchsarbeit im Oberland nicht rosig, als die Jugendfördergemeinschaft (JFG) Oberland 06 nach zehn Jahren erfolgreicher Arbeit mangels genügend Nachwuchsspieler aufgelöst werden musste.
Es ist in erster Linie der engagierten Arbeit des Jugendkoordinators des 1. FC Marktleugast, Jörg Träder sowie seinem Trainer- und Betreuerteam, zu verdanken, dass nach der letztjährigen Umwandlung der JFG Oberland in eine Spielgemeinschaft (SG) der Vereine 1. FC Marktleugast, SV Marienweiher, VfR Neuensorg, 1. FC Hohenberg, SV Mannsflur, 1. FC Kupferberg, 1. FC Stammbach, TV Guttenberg und ASV Marktschorgast die neue SG gleich zwei Meisterschaften der U 15 (C-Junioren) und U 13 (D-Junioren) feiern durfte. Außerdem wurde die U 11 (E-Jugend) der SG 1. FC Marktleugast/1.FC Stammbach ebenfalls Meister ihrer Gruppe.
Bürgermeister Franz Uome fühlte sich im Kreise der jungen Spieler sichtlich wohl und glückwünschte mit herzlichen Worten die drei Teams der U 15, U 13 und U 11 zur ihrer Meisterschaft und dem wohlverdienten Erfolg. Er richtete ein großes Dankeschön für das gerne investierte Engagement an die Spieler, Trainer, Betreuer sowie Eltern. Nicht nur mit diesem Empfang gelte es die sportlichen Leistungen der Jugend gebührend hervorzuheben und erzielte Erfolge öffentlich zu würdigen. Uome erhoffte sich, dass die Spielgemeinschaft im nächsten Jahr zusammen bleibt und auch wieder Erfolg hat. Gerne lade er als Bürgermeister im kommenden Jahr wieder zum Empfang an gleicher Stelle ein. Dem Wunsch von Franz Uome, sich doch bitte alle ins Gästebuch der Oberlandgemeinde einzutragen, kamen alle Akteure, Betreuer und Trainer gerne nach.
„Die ganzen 22 Spieltage dauerte das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gruppe 3 des Spielkreises Bamberg/Bayreuth zwischen den C-Junioren unserer SG Marktleugast und den U 15-Jungs der SG FSV Danndorf“, zeigte Uome auf, der es sich nehmen ließ auf die drei Teams gesondert einzugehen. Im letzten Spiel der Vorrunde trafen die Jungs von Steffen Kretzschmar und Norbert Taig auf die Danndorfer und eroberten mit einem 3:1 Auswärtserfolg zum ersten Mal die Tabellenführung. Nahezu wöchentlich wechselten sich beide Teams dann an den folgenden Spieltagen an der Tabellenspitze ab und vier Spieltage vor Saisonende holten sich die Oberländer mit einem Punkt Vorsprung erneut den Platz an der Sonne. Das hauchdünne Polster hielt bis zum letzten Saisonspiel in Neuensorg. Liga-Torjäger Maximilian Weiß brachte seine Mannschaft in der 39. Minute in Führung, doch Gästespieler Maximiian Tröbs sorgte nur wenige Minuten später für den Ausgleich und eine spannende Schlussphase. In dieser hatten die Oberländer dann die besseren Chancen, doch erst zwei Minuten vor dem Schlusspfiff wurde Maximilian Weiß mit seinem zweiten Treffer zum umjubelten Matchwinner.
„Vorzeitig am Ziel ihrer Träume war die U 13 und durfte mit der D 1 schon drei Spieltage vor Saisonende ihre Meisterschaft feiern“, freute sich der Bürgermeister. Die Jungs von Stefan Färber und Ralf Rektorschik, bei Bedarf durch die D 2 von Gerd Burger und Susanne Müller-Huhs ergänzt, ließen der Konkurrenz in der Gruppe 5 keine Chance. Mit 16 Siegen und zwei Unentschieden blieben sie während der gesamten Saison ungeschlagen und hatten mit 40 : 5 ein ebenso beeindruckendes Torverhältnis. Natürlich wurden alle Spieler mit dem Meister-T-Shirt bedacht und der Titel anschließend gebührend gefeiert.
Sehr spannend machte es nach den Worten von Franz Uome die U 11 und eroberte erst im letzten Spiel die Tabellenspitze. Ähnlich spannend wie bei den C-Junioren gestaltete sich die Saison bei den Kids von Alexander Pittroff und Torsten Vogel mit der SG aus Lanzendorf. Die hatten in der Hinrunde nach einem klaren 4:0 Erfolg gegen die SG-Jungs mit drei Punkten Vorsprung noch die „Herbstmeisterschaft” feiern dürfen. Zur eigenen und zur Freude ihrer Trainer lagen sie auf dem Platz des Gegners zur Halbzeit mit 2:1 vorn, legten mit dem 3:1 noch einmal nach und konnten am Ende mit einem 4:3- Auswärtssieg erfolgreich Revanche nehmen. „Damit hatten beide Teams jeweils 19 Punkte auf dem Konto, doch das klar bessere Torverhältnis mit 62:17 sorgte für die Meisterschaft der Oberländer sowie überaus glückliche junge SG-Fußballer und das Trainerteam“, jubilierte das Gemeindeoberhaupt.
Der „Vater der Erfolgsgeschichte“, Jörg Träder bedankte sich bei Bürgermeister Franz Uome für die Einladung „seiner drei Meisterteams“ zum Empfang im Bürgersaal. Neun Vereine arbeiten in der Spielgemeinschaft Oberland gut zusammen. Er zollte allen seinen Respekt, die sich seit Jahren zusammen mit ihm für die Jugend engagieren. Zudem wünschte sich Jörg Träder, dass alle beim Fußballspielen bleiben, um die Jugendmannschaften hier im Oberland zu erhalten. „Viel Erfolg für die neue Serie 2017/2018!“, sagte der Jugendkoordinator den SG-Mannschaften. kpw




Juli 2017

Oberländer Jungs am Ende ganz oben
U15 mit Kopf-an-Kopf-Rennen mit der (SG) FSV Danndorf
U13 vorzeitig am Ziel ihrer Träume
U11 dank besserem Torverhältnis vorn

Die komplette Saison oder ganze 22 Spieltage dauerte das Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gruppe 3 des Spielkreis Bamberg/Bayreuth zwischen den C-Junioren unserer Spielgemeinschaft und den Jungs der SG FSV Danndorf. Bis zum zehnten Spieltag hatten die Danndorfer die Nase vorn, während für die Jungs von Steffen Kretzschmar und Norbert Taig nur die Rolle des Jägers übrig blieb. Als diese aber im letzten Spiel der Vorrunde auf den führenden Kontrahenten trafen, eroberte unsere U-15 mit einem 3:1 Auswärtserfolg zum ersten Mal die Tabellenführung. Dies war aber nur von kurzer Dauer, denn nahezu wöchentlich wechselten sich beide Teams an den folgenden Spieltagen an der Tabellenspitze ab. Vier Spieltage vor Saisonende holten sich die Oberländer mit einem Punkt Vorsprung erneut den Platz an der Sonne. Das hauchdünne Polster hielt bis zum letzten Saisonspiel und sorgte in beiden Lagern für höchste Anspannung. Der Boden für das alles entscheidende Aufeinandertreffen war bereitet. Mit der lautstarken und tatkräftigen Unterstützung von mehr als 50 Zuschauern am Sportplatz in Neuensorg und dem deutlichen Sieg im Hinspiel hatte man im Lager der Gastgeber vermeintlich die besseren Karten. Doch auch die Gäste hatten sich die Meisterschaft zum Ziel gesetzt und so wurde es eine hochspannende Begegnung . Mit einem kleinen Chancenplus, aber  torloser erster Halbzeit schien sich die Waage dann endlich zugunsten der Oberländer zu neigen. Liga-Torjäger Maximilian Weiß hatte seine Mannschaft in der 39. Minute in Führung gebracht. Der Jubel dauerte jedoch nicht lange, denn Gästespieler Maximiian Tröbs sorgte nur wenige Minuten später für den Ausgleich und für eine spannende Schlussphase. In der hatten die Oberländer  insgesamt die etwas besseren Chancen, doch erst zwei Minuten vor dem Schlusspfiff wurde Maximilian Weiß mit seinem zweiten Treffer zum umjubelten Matchwinner.

Die Meistermannschaft machte mit nachfolgenden Spielern den Triumph perfekt:
Leon Schramm, Manuel Becher, Leon Brand, Leon Huhs, Jonas Ott, Maximilian Cherbiat, Leon Kretzschmar, Andreas Mnich, Fabio Taig, Franz Gycha, Maximilian Weiß; Ergänzungsspieler: Kai Peinelt, Anthony Croy, Bastian Weich, Lucas Nützel, Jakob Rektorschik
Bilder: Fred Ott

U13 vorzeitig am Ziel ihrer Träume
War es bei den C-Junioren bis zum letzten Spieltag hochspannend, war die Meisterschaft bei den D-Junioren eher das Gegenteil, schon früh entschieden und damit letztlich eine klare Angelegenheit für unsere D1. Die Jungs von Stefan Färber und Ralf Rektorschik, bei Bedarf durch die D2 von Gerd Burger und Susanne Müller-Huhs ergänzt, ließen der Konkurrenz in der Gruppe 5 keine Chance. Drei Spieltage vor Saisonende durfte die D1 bereits ihre Meisterschaft feiern. Mit 16 Siegen und zwei Unentschieden blieben sie während der gesamten Saison ungeschlagen und hatten mit 40:5 ein ebenso beeindruckendes Torverhältnis. Natürlich wurden alle Spieler mit dem Meister-T-Shirt bedacht und der Titel anschließend gebührend gefeiert.

U11 erobert im letzten Spiel die Tabellenspitze
Ähnlich spannend wie bei den C-Junioren gestaltete sich die Saison bei den Kids von Alexander Pittroff und Torsten Vogel mit der SG aus Lanzendorf. Die hatten nämlich  in der Hinrunde nach einem klaren 4:0 Erfolg gegen unsere Jungs mit drei Punkten Vorsprung noch die “Herbstmeisterschaft” feiern dürfen. Doch unsere E-Junioren blieben in der Folge den Lanzendorfern auf den Fersen und hatten damit im Rückspiel die Chance das Ding noch zu drehen und die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Zur eigenen und zur Freude ihrer Trainer lagen sie auf dem Platz des Gegners zur Halbzeit mit 2:1 vorn, legten mit dem 3:1 noch einmal nach und konnten am Ende mit einem 4:3 Auswärtssieg erfolgreich Revanche nehmen. Damit hatten beide Teams jeweils 19 Punkte auf dem Konto, doch das klar bessere Torverhältnis mit 62:17 sorgte für die Meisterschaft und überaus glückliche junge Fußballer und das Trainerteam.
Bild der Meister folgt demnächst...




Juni 2017
Schöne Trostpflaster
Fairnesspreis und jede Menge Derbys


Die allerorts bekannten Fußballautomatismen verlieren nicht an Gültigkeit - auf Höhenflüge folgen Abstürze. Nach den Meisterschaften in Kreisklasse und Kreisliga und dem Ausreißerjahr Bezirksliga, sind wir wieder, einem Rundwanderweg gleich, an den Ausgangsort, sprich Kreisklasse mehr oder weniger durchgereicht worden.
Zwei schöne Trostpflaster lassen uns der übermäßig Bayreuth-lastigen Kreisliga aber nicht wirklich nachtrauern.

Fairnesspreis
In Abstiegskämpfen, wenn der berühmte Strohhalm noch greifbar scheint, geht es im allgemeinen nicht zimperlich zu. Bloß liegende Nerven und überkochende Gemüter enden nicht selten in wahren Kartenfestivals. So ist es auch ein Zeichen von Spielintelligenz und Charakterstärke sich in heiklen Situationen im Griff zu haben. Das ist umso höher zu bewerten, wenn das für eine gesamte Saison gilt. Unsere Spielgemeinschaft mit den Vereinen FC Marktleugast,  FC Hohenberg und SV Marienweiher schaffte das. Deshalb wurde sie als fairste Mannschaft in der Kreisliga 2 Bayreuth/Kulmbach durch den Bayerischen Fußballverband und Kulmbacher Brauerei besonders ausgezeichnet. Bereits zum zweiten Mal, nach 2013 bekam sie einen, von der Kulmbacher Brauerei gestifteten kompletten Trikotsatz überreicht.
Bild: v.li. OB Henry Schramm, Lothar Seyfferth, Klaus Witzgall, Karl-Heinz Bram, Landrat Klaus Peter Söllner, Matthias Röder, Birgit Reichardt und Manfred Neumeister

Derbys
Derbys warten, viele Derbys. Erinnerungen an alte Zeiten werden in der neuen Saison wach mit den immer rassigen Vergleichen mit alten Rivalen. An erster Stelle sind da die starken Aufsteiger Ludwigschorgast, Neuenmarkt und Marktschorgast, die Nachbarn Trebgast, Rugendorf, 08 Kulmbach, Mainleus, Katschenreuth und Lindau anzuführen. Und auch alle anderen Gegner aus Kasendorf, Thurnau, Peesten, Harsdorf, Neudrossenfeld und Motschenbach haben sicherlich mehr als drei Betreuer und zwei bis fünf Zuschauer dabei.
Nun kann es für Trainer Heiko Beck, seinen Aktiven und unserer Spielgemeinschaft insgesamt nur eine Devise geben: aufstehen, Mund abputzen und neu angreifen - mit Mut und Freude, mit Zuverlässigkeit und Trainingseifer, mit der richtigen Mischung aus alt und jung, mit Neuzugängen und den auf dem Sprung zu den Herrenmannschaften stehenden einheimischen U19 Spielern. Urlaubs-, arbeits- und gesundheitsbedingt konnte Trainer Heiko Beck mit Tobias Schramm, Manuel Teufel, Henrik Swoboda und Kevin Brand zunächst einmal vier von ihnen zum Trainingsauftakt begrüßen.




Haarscharf am Titel vorbei
Die Marktleugaster B-Junioren scheitern im Finale und auch für die A-Junioren reicht es nicht ganz
 Hallenfußball-Samstag hatte am Morgen mit den Spielen der B-Junioren begonnen. Dabei dominierte der TUS Schauenstein die Gruppe A unangefochten mit drei Siegen. Der zweite Platz ging mit zwei Erfolgen an die SG Marktleugast vor der JFG Waldstein mit einem Sieg über die JFG Schwarzenbacher Land. Hart umkämpft war die Gruppe B: Mit fünf Punkten holte sich der FSV Bayreuth den ersten Platz vor der SG Marktleugast II mit vier Punkten, der SG Lindau mit drei Zählern und der JFG Frankenwald mit zwei Pluspunkten. Der TUS Schauenstein fegte im ersten Halbfinale die SG Marktleugast II mit 5:1 aus der Halle, das zweite Halbfinale holte sich die SG Marktleugast mit einem 1:0 über den FSV Bayreuth.  1:0 hieß es auch nach dem Schlusspfiff im Finale, aber diesmal für den TUS Schauenstein gegen die erste Mannschaft der Gastgeber. Der dritte Platz ging durch einen 5:2 Sieg an den FV Bayreuth gegen die SG Marktleugast II. Den fünften Rang holte sich die JFG Waldstein mit einem 3:2 Sieg über die SG Lindau. Rang sieben ging an die JFG Frankenwald, die die JFG Schwarzenbacher Land mit 7:3 nach Hause schickte.
Das A-Jugendturnier wurde am Samstag Abend im Modus “jeder gegen jeden” ausgespielt. Mit elf Punkten und 11:7 Tore ließ sich die JFG Oberes Egertal den Gesamtsieg nicht streitig machen. Auf den zweiten Platz kam die JFG Maintal / Friesenbachtal mit neun Punkten und 11:8 Toren. Der dritte Rang ging an den Gastgeber FC Marktleugast mit 8 Punkten und 7:7 Toren. Den vierten Rang holte sich die JFG Schwarzenbacher Land mit 7 Punkten und 9:8 Toren vor dem TUS Schauenstein mit 7:10 Toren und der JFG Steinachtal mit 6:11 Toren, die beide jeweils drei Punkte einfuhren.
Mit dem G-Jugendturnier ging es dann am Sonntag weiter. Die sechs Mannschaften spielten im Modus “jeder gegen jeden”. Mit neun Punkten war der SV Lanzendorf das erfolgreichste Team. Der FC Kirchleus brachte es auf acht Zähler. Die SG Wüstenselbitz schaffte sieben  und der FC Gefrees sechs Punkte auf die Habenseite. Mit drei Punken mussten sich der FC Neuenmarkt und der FC Marktleugast zufrieden geben. Ganz oben aber stand der Spaßfaktor und davon hatten alle, Spieler, Trainer und Eltern jede Menge.
Bei den E2-Junioren holte sich der SSV Kasendorf mit drei Erfolgen den Sieg in der Gruppe A vor dem FC Marktleugast mit zwei Siegen, dem FC Wüstenselbitz und dem FC Stammbach. Die Gruppe B ging mit drei Siegen an den FC Neuenmarkt, vor dem FC Ludwigschorgast, der zwei Mal gewann. Platz drei ging an den VfR Katschenreuth vor dem TUS Schauenstein. Im ersten Halbfinale ließ der SSV Kasendorf mit 6:0 gegen den FC Ludwigschorgast nichts anbrennen. Der FC Marktleugast rang im zweiten Halbfinale den FC Neuenmarkt mit 1:0 nieder. Der Turniersieg ging nach einem 3:1 über den FC Marktleugast an den SSV Kasendorf. Den dritten Platz schnappte sich der FC Neuenmarkt mit einem 2:0 Sieg gegen den FC Ludwigschorgast. Platz fünf ging an den VfR Katschenreuth, der FC Wüstenselbitz wurde sechster. Schließlich landete der TUS Schauenstein mit einem 5:4 noch vor dem FC Stammbach.
Die E-Junioren der SG VfB Kulmbach holten sich mit sieben Punkten den Sieg in der Gruppe A vor den punktgleichen SG Trebgast und SG Marktleugast mit je vier Zählern. Die SG VfB Helmbrechts schaffte ein Unentschieden. Ungeschlagen holte sich die SG Thurnauer Land in der Gruppe B den Platz an der Sonne, vor dem FC Gefrees mit sechs, TUS Schauenstein mit drei Zählern ujnd der SG Marktleugast II. Im ersten Halbfinale besiegte die SG VfB Kulmbach den FC Gefrees mit 3:0, mit 4:2 besiegte dagegen die JFG Thurnauer Land die SG Trebgast. Der Hallenturniersieg ging an die SG VfB Kulmbach, die gegen die JFG Thurnauer Land mit 2:1 nach Siebenmeterschießen die Oberhand behielt. Der dritte Platz ging mit einem glatten 4:0 über die SG Trebgast an den FC Gefrees. Rang fünf holte sich die SG Marktleugast mit einem 3:0 über den TUS Scheuanstein. Den siebten Platz sicherte sich schließlich die SG VfB Helmbrechts vor der SG Marktleugast II. (kpw)




22.01.2017
KlausPeter Wulf

Rot-Weiß Erfurt zeigt Nervenstärke
 
Die Thüringer setzen sich gegen den Club-Nachwuchs durch

Aus der Riege begeisternder Jugendhallenturniere beim FC Marktleugast ragte der “KFZ-Schramm E-Jugend-Hallencup” mit seiner hochkarätigen Besetzung von acht namhaften Teams, wie dem 1. FC Nürnberg, Rot-Weiß Erfurt, FSV Zwickau, Hallescher FC, SpVgg Bayern Hof sowie dem FC Sand heraus. Nachdem das Team des 1. FC Nürnberg die Gruppe A punktgleich vor dem FSV Zwickau für sich entschieden hatte, siegte in der Gruppe B Rot-Weiß Erfurt vor dem Halleschen FC. Im Finale wogt das packende Match hin und her und wurde beim Stand von 1:1  erst im Neunmeter-Schießen entschieden. Erfurt hatte schließlich mit 3:2 das bessere Ende für sich und nahm den Siegerpokal mit nach Thüringen. Auch der Club aus Nürnberg freute sich über seine stattliche Trophäe, wie auch der Drittplatzierte FSV Zwickau nach einem 3:1 über den Halleschen FC. Auf die Plätze in der Gruppe A kamen der FC sand und die SpVgg Bayern Hof II, sowie in der Gruppe B die SpVgg Bayern Hof und Wacker Nürnberg ein. Den fünften Rang belegte der FC Sand nach einem 5:1 über die SpVgg Bayern Hof. Rang sieben ging an Wacker Nürnberg nach einem 3:1 über die SpVgg Bayern Hof II. (kpw)





18. Januar 2017
Klaus-Peter Wulf, Kupferberg

Begeisternder Jugendfußball

Die JFG Maintal/Friesenbachtal siegt bei der C-Jugend
FC Gefrees holt sich Sieg bei den D-Junioren


Marktleugast  Wie jedes Jahr finden auch heuer die beliebten Fußballturniere der Jugendmannschaften in der Marktleugaster Dreifachsporthalle statt. Die nach der Auflösung der JFG Oberland 06 gebildeten Spielgemeinschaften unter Federführung des FC Marktleugast führen diese Tradition gerne fort. Trotz der widrigen Winterwinterung lohnte eine großartige Zuschauerresonanz am Samstag dem Ausrichter um Jugendleiter Jörg Träder alle investierte Mühe und Vorbereitungsarbeit.

Am Samstagmorgen setzte sich bei den D-Junioren der FC Gefrees im Finale mit einem knappen 1:0-Sieg über den FC Eintracht Münchberg durch. Den 3. Platz holte sich die JFG Steinachtal nach einem 2:1 über die JFG Schiefe Ebene. Im Halbfinale hatte Gefrees mit 5:1 Steinachtal aus dem Rennen geworfen und Münchberg besiegte Schiefe Ebene mit 2:0. Nach der JFG Steinachtal und Schiefe Ebene kamen der TSV Kulmbach, die SG Oberland 2 und der TuS Schauenstein auf den Plätzen ein.
Die Gruppe B beendete nach Münchberg und Gefrees die SG Oberland 1, SG Mainleus und SpVgg Oberes Egertal auf den weiteren Plätzen.
Nahtlos schloss sich am Nachmittag das C-Juniorenturnier an. Den Sieg holte sich verdient die JFG Maintal-Friesenbachtal mit einem 2:0-Erfolg im Endspiel gegen das Team des Ausrichters SG Marktleugast 1. Auf dem 3. Platz landete der TuS Schauenstein, der mit dem gleichen Ergebnis der SG Marktleugast 2 das Nachsehen gab. Im Spiel um den 5. Platz gewann die JFG Schwarzenbacher Land in einem interessanten Match mit 4:3 gegen die SG Lindau. Platz 7 ging an die JFG Waldstein nach einem knappen 1:0-Erfolg gegen den FC Eintracht Münchberg. Die Vorrundengruppe A hatten punktgleich die JFG Maintal/Friesenbachtal und SG Marktleugast 1 beendet, die Gruppe B ging an die SG Marktleugast 2 vor dem TuS Schauenstein.
Nach dem Endspiel des C-Junioren-Turniers stellten sich das Siegerteam der JFG Maintal-Friesenbachtal (links) und die Gastgebermannschaft der SG Marktleugast (rechts) der Kamera. Mit im Bild (stehend von rechts) 1. Bürgermeister Franz Uome und SG-Jugendleiter Jörg Träder.
Marktleugasts 1. Bürgermeister Franz Uome freute sich über das Kommen der vielen Gäste und Besucher zu den SG-Hallenturnieren in der Dreifachsporthalle. Er richtete ein großes Dankeschön an die Organisatoren um FC-Vorsitzenden Klaus Witzgall und Jugendleiter Jörg Träder für die hervorragende Organisation und Durchführung der Turniere. Uome dankte allen Mannschaften für die Teilnahme und wünschte sich sie an gleicher Stelle im kommenden Jahr wiederzusehen. Die Glückwünsche des Gemeindeoberhauptes galten der Mannschaft der JFG Maintal/Friesenbachtal für ihren Erfolg im Finale gegen die Heimmannschaft der Marktleugaster, die die Gäste im Gruppenspiel noch mit 2:1 in die Schranken wiesen.
D-Jugend-Siegermannschaft  FC Gefrees (links) und die Zweitplatzierten vom
FC E Münchberg. Die Siegerehrung nahm 2. Bürgermeister Reiner Meisel (rechts) vor. Mit im Bild FC-Vorsitzender Klaus Witzgall (zweiter von links) und Jugendleiter Jörg Träder (stehend fünfter von links).
2. Bürgermeister Reiner Meisel lobte die guten Leistungen der Nachwuchsspieler bei den Turnieren. Er sah darin eine gute Werbung für die kommenden Frühjahrs- begegnungen, die neben den Eltern sicher auch so manch anderen Zuschauer auf die Plätze locken werden. Kpw




“Das ist mein Ding!”
  
Heiko Beck wird Nachfolger von Ohne

Die Spielgemeinschaft hat den Richtigen gefunden. Heiko Beck (42) wird  Nachfolger von Ralf-Werner Ohnemüller. Der in Münchberg wohnende  Vermessungsingenieur ist verheiratet und hat zwei Kinder. Aktiv spielte er bei seinem Heimatverein FC Eintracht Münchberg und beim FC Wüstenselbitz in der Kreisliga und der Bezirksliga. Zwar zwangen ihn Verletzungen schon in jungen Jahren seine aktive Laufbahn zu beenden,  doch als Trainer ist er seiner Leidenschaft treu geblieben.
So  trainierte der B-Lizenzinhaber zunächst im Juniorenbereich beim FC Eintracht Münchberg die kids der E- und F-Junioren, sowie die U-17, die  er als souveräner Kreisligameister in die BOL führte. 2009 startete er sein erstes Engagement bei den Herren beim FC Ahornberg in der Kreisklasse Hof West.

"Ein Glücksgriff" lobte ihn damals der Vorstand des FC Ahornberg Martin Rank. “Der akribische Arbeiter habe den Nerv der Mannschaft getroffen. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit” sagte der Vorstand, der auch derjenige war, der Heiko Beck damals nach Ahornberg lotste (Quelle Anpfiff.info).

Heiko-BeckVier Jahre trainierte er den Hofer Kreisklassisten, bevor er sich wieder der Jugendarbeit beim FC Eintracht Münchberg widmete. Seinen Namen hatte Jugendkoordinator Jörg Träder in die Diskussion gebracht. Er kennt ihn seit einigen Jahren aus gemeinsamen Trainerfortbildungen und Sichtungslehrgängen. Darüber hinaus ließ ihn das, was in  Fussballerkreisen über den Menschen Heiko Beck kursiert, zunehmend als den richtigen Kandidaten in den Fokus rücken. Das Anforderungsprofil passt: der Neue sollte ein Trainer sein, der unvoreingenommen und unbelastet, fachlich aber qualifiziert die Führung des Kreisligakaders übernehmen sollte.
Unter ihm werden die Karten neu gemischt. Alles beginnt bei Null und jeder wird seine Chance bekommen. Damit liegt der Ball nun auch bei einigen wenigen Enttäuschten, die mit der neuen Personalie wieder ins SG-Boot geholt werden sollen und im gemeinsamen Training ”liefern” können und sollen.

Neue Besen kehren bekanntlich gut und neuen Schwung kann die erste Saison der Spielgemeinschaft durchaus gebrauchen. Die sportlichen  Herausforderungen Kreisliga, Kreisklasse und A-Klasse bieten nun wahrlich für 99% unserer Aktiven, je nach Leistungsfähigkeit und Engagement, das passende Betätigungsfeld. Das restliche eine Prozent mag für besondere Talente, auch aus dem bald nachrückenden Juniorenbereich reserviert sein, die unsere Spielgemeinschaft als Sprungbrett für höhere Aufgaben nutzen können.

In einem ausführlichen Gespräch mit den Verantwortlichen (Rolli Groß, Matthias Röder, Jörg Träder) bestätigten sich die Vorschusslorbeeren. Heiko Beck überzeugte als sehr angenehmer, ruhiger und entspannter Zeitgenosse, offen und zugänglich, menschlich  und fachlich kompetent, aber auch als der, der schnell auf den Punkt kommt und Dinge beim Namen nennt.

Man ist überzeugt, mit ihm den richtigen Mann gefunden zu haben. Mit ihm und durch ihn kann es gelingen, das in letzter Zeit doch etwas in unruhige Fahrwasser geratene Flaggschiff unserer Spielgemeinschaft wieder auf Kurs zu bringen. Ein Ansatz dazu ist, dass die Zusammenarbeit mit Rudolf Bauer, dem Trainer der zweiten und dritten Mannschaft deutlich intensiviert und optimiert werden soll.

Einen ersten Eindruck hatte sich Heiko Beck bereits im Vorfeld verschafft, als er den letzten Auftritt seiner zukünftigen Mannschaft in Katschenreuth beobachtete. Auch wenn ihm da die ein oder andere Baustelle nicht verborgen geblieben ist, und er mit dem  angestrebten Klassenerhalt sicher auch ein wenig Druck verspürt, ist ihm vor den restlichen Spielen nicht bange.
“Ich bin herzlich aufgenommen worden und gehe zuversichtlich, aber auch mit dem nötigen Respekt diese große Herausforderung an. Die SG ist mein Ding! Ich freue mich auf neue Spieler und auf neue Freundschaften!”




Klaus-Peter Wulf, Kupferberg
28. Juli 2016


„KFZ-Schramm Jugend-Cup“ bietet Jugendfußball vom Feinsten

Schweinfurt bezwingt im Finale die SpVgg Bayern Hof

Marktleugast  Das mit 13 Teams hochkarätig besetzte E-Junioren-Turnier um den erstmals ausgespielten „KFZ-Schramm Jugend-Cup“ in Marktleugast bot in zwei Gruppen ein sehr interessantes Nachwuchsturnier mit attraktiven Begegnungen. Der 1. FC Marktleugast veranstaltete dieses großartige Jugendevent in Zusammenarbeit mit der Spielvereinigung (SpVgg) Bayern Hof zum ersten Mal. In einem sehr sehenswerten Endspiel, in dem die beiden Teams der SpVgg Bayern Hof schwarz und des 1. FC Schweinfurt um jeden Ball kämpften und spielerisch das Beste gaben, holten sich die Schweinfurter letztendlich mit einem 1:0-Sieg den Siegespokal und verwiesen das Team des Mitveranstalters Bayern Hof auf den 2. Platz. Die Hofer durften aber ebenfalls – wie auch der drittplatzierte SV Wacker Nürnberg (3:1 gegen SG Quelle) Fürth einen Pokal entgegennehmen. Die weiteren Plätze, die alle ausgespielt wurden, belegten die Teams 1. FC Sand, SpVgg Bayern Hof weiß, RSV Drosendorf, 1. FC Marktleugast, SG Rödenthal, TSV Donndorf/Eckersdorf, SV Motschenbach, JFG Bayerisches Vogtland und 1. FC Greiz. Neben einem Spielball und Mannschaftsfoto freuten sich alle eingesetzten Fußballer über die Erinnerungsmedaille.

Der Jugendkoordinator des 1. FC Marktleugast, Jörg Träder schaute auf ein mitreißendes Turnier mit gekonnten Spielzügen, spannenden Spielen und klasse Torhüterleistungen. Die interessierten Zuschauer durften ein Superturnier erleben, das von den spielerisch mitreißenden Leistungen her Jugendfußball auf beachtlich hohem Niveau bot. Der Jugendkoordinator bescheinigte zudem den eingesetzten sechs Jugend-Schiedsrichtern gute Leistungen und lobte das Mittun der vielen Helferinnen und Helfern, um das Turnier reibungslos über die Bühne zu bringen. Sein Dank galt zudem den Sponsoren und Spendern für die großartige erfahrene Unterstützung.
Begeistert zeigte sich auch der Schirmherr des Turniers, Landrat Klaus Peter Söllner von den gesehenen Spielen, die allesamt hart umkämpft waren.

„Hier wächst eine hervorragende Generation heran. Die teilnehmenden Vereine sind auf einem guten Weg in eine vielversprechende Zukunft“,
Landrat Klaus Peter Söllner

Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome, der in jungen Jahren selbst beim FCM kickte, sah in diesem Turnier eine klasse Werbung für den Jugendfußball im Oberland. Er gratulierte dem 1. FC Schweinfurt zum Sieg und sagte: Den Fußballfreunden braucht um die Zukunft nicht bange sein.

Die Einzelergebnisse:   pdf-Reader

Foto:
Die drei Erstplatzierten mit dem Siegerteam des 1. FC Schweinfurt (grünes Trikot) dem Zweitplatzierten SpVgg Bayern Hof (schwarz) und Drittplatzierten SV Wacker Nürnberg (links) sowie den Offiziellen und Ehrengästen (stehend dritter von links und weiter nach rechts) Jörg Träder, 1. Bürgermeister Franz Uome, Schirmherr Landrat Klaus Peter Söllner, 2. Bürgermeister Reiner Meisel, Jugendleiter Norbert Hager von Bayern Hof, sowie (rechts) Stefan Schramm.





Juni 2016
Drei Fußballvereine starten zusammen durch

Der FC Marktleugast, der FC Hohenberg und der SV Marienweiher bilden
eine Spielgemeinschaft. Auftakt ist am 1. Juli.

Von Klaus-Peter Wulf

Marienweiher - Am Vorabend des Sportfestes des SV Marienweiher haben die drei Fußballvereine Marktleugast, Hohenberg und Marienweiher beschlossen, künftig als Team aufzutreten. Die Vorstände der drei Vereine hatten sich in den zurückliegenden Monaten mehrfach zusammengesetzt, um die nötigen Vorbereitungen zu treffen. Der Vorsitzende des SV Marienweiher, Thomas Kolb, zeigte den rund 90 Teilnehmern der Zusammenkunft auf, wie es gemeinsam weitergehen soll.

Der 1. Fußball-Club (FC) Marktleugast, der Fußball-Club (FC) Hohenberg und der Sportverein (SV) Marienweiher bilden ab 1. Juli 2016 für das Spieljahr 2016/17 eine Spielgemeinschaft (SG). Gesetzt wird auf eigene Kräfte aus der Oberlandregion, die Kolb auf rund 50 zuverlässigen Spieler bezifferte. Als Trainer stehen Ralf Ohnemüller und Rudolf Bauer für die drei Mannschaften für das kommende Spieljahr parat. Trainieren soll die Erste dienstags, donnerstags und freitags in Marktleugast.
"Nach dem Spieljahr 2016/17 stößt dann als vierter Fußballverein noch der Verein für Ballspiele (VfR) Neuensorg dazu. In der Folge ist angestrebt, die vier fußballbetreibenden Vereine auf der Ebene der Marktgemeinde Marktleugast als Fußball-Club (FC) Oberland zu vereinen", sagte Kolb

"Wir haben in den zurückliegenden Monaten und Wochen einiges auf den Weg gebracht. Jeder Verein behält seine Selbstständigkeit, hat seine eigenen Veranstaltungen und sein eigenes Sportheim", betonte der Vorsitzende des 1. FC Marktleugast, Klaus Witzgall. Die SG Oberland wird in der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach gemeldet und spielt samstags auf dem Platz des 1. FC Marktleugast. Weiter werden ein Kreisklassen- und ein A-Klassenteam gebildet, die im Spielkreis Hof gemeldet werden sollen. Sie spielen am Sonntag abwechselnd als Spielgemeinschaften in Hohenberg und Marienweiher. Klaus Witzgall zeigte sich optimistisch, dass man dies gemeinsam schaffen werde. Hinzukommen wird noch der bisherige Jugendspielbetrieb der JFG Oberland 06, auch in Form von Spielgemeinschaften. Mit den Worten "Zieht mit, halten wir zusammen. Dann sind wir auf einem guten Weg in die sportliche Zukunft" wünschte Witzgall der Spielgemeinschaft alles Gute.

"Ich bin mir der neuen Aufgabe bewusst und freue mich auf die Energie, die entstehen wird, um die Spielgemeinschaften mit Leben zu erfüllen", sagte Trainer Ralf Ohnemüller ein. Die Aktiven müssten zusammenwachsen. Trainingsbeginn ist am Dienstag, 28. Juni. Ohnemüller freute sich auf die neue Spielserie. "Wir werden erfolgreich sein. Für die drei starken Teams von der Ersten bis zur Dritten ist ein guter Trainingsbesuch nötig. Ich bin gewohnt, offen zu sein", sagte Rudolf Bauer. Bauer rief alle dazu auf, die Sache mit Herzblut anzugehen.

Der zweite Marktleugaster Bürgermeister Reiner Meisel freute sich über das große Interesse der Mitglieder und Aktiven. Er zeigte sich sehr zuversichtlich, dass sich drei schlagkräftige Mannschaften bilden, das zeige schon der Besuch an diesem Informationsabend. Alle könnten sehen, dass sich die Verantwortlichen in den Vereinen viele Gedanken gemacht haben. "Ich wünsche der SG viel Erfolg und schöne gemeinsame Jahre. "

FC-Spielleiter Roland Groß sagte, dass die ersten Wochen alle miteinander trainieren werden. Er regte an, auch eine Altliga aus allen mitarbeitenden Vereinen zu formen. Gebraucht werde dafür aber jemand, der das in die Hand nimmt. "Wir müssen alle an einem Strang ziehen. Es gilt, miteinander zu reden und sich zu unterhalten, um dem Ganzen eine Chance zu geben. Die SG hat gute Trainer, Vereinsführer und Aktive, um eine gute Saison zu starten", betonte Matthias Röder vom FC Hohenberg.

Klaus Witzgall gab noch bekannt, dass jeder eine Mitgliedskarte zugesendet bekommt, damit die Platzkassierer wissen, wer einem der Sportvereine angehört. Johannes Schott ergänzte noch, dass die aktiven Fußballer zu allen Spielen freien Eintritt haben.
Der Jugendkoordinator des 1. FC Marktleugast, Jörg Träder, erklärte, dass die bisher in der JFG Oberland 06 aktiven Spieler ebenfalls in eine Spielgemeinschaft umstrukturiert werden, was einen Haufen Kosten erspare. Er sparte aber nicht mit Kritik am Bayerischen Fußballverband, dass die in den einzelnen Teams erreichten Spielklassen für die Saison 2016/17 nicht übernommen werden können, sondern erst für 2017/18. Die Spieler würden damit um den Lohn ihrer sportlichen Leistung gebracht und müssten in der Gruppe wieder beginnen. Die SG könnte voraussichtlich eine A-, C-, und D-Jugend für 2016/17 stellen, aber wohl keine B-Jugend. Trainer seien für alle Teams da, und es herrsche eine gute Harmonie zwischen den Sportvereinen.



 20. Dezember 2015
Klaus-Peter Wulf  


FC Marktleugast ehrt vier verdiente Spieler:
Markus Günther trug bereits 900 Spiele die FCM-Farben /
Daniel Schramm bringt es auf 700 Spiele


Traditionell ehrte der Erste Fußballclub (1.FC ) Marktleugast bei seiner Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier langjährige und verdiente Spieler. Am Samstagabend waren es vier, denen 1. Vorsitzender Klaus Witzgall seinen Respekt und Dank für die Treue zum Oberlandverein aussprach. Markus Günther hat bereits in sage und schreibe 900 Spielen das Trikot seines FCM übergestreift. Mannschaftskapitän Daniel Schramm bringt es bereits auf 700 Einsätze in den Marktleugaster Farben. Steffen Titus trug sie bereits in über 300 Spielen, Luan Vanderlei bringt es auf 200 Einsätze. Alle vier durften aus der Hand Witzgalls eine Urkunde und Erinnerungspokal entgegen nehmen.
Einer aus der alten FC-Garde ist der 45-jährige Markus Günther. In seiner Glanzzeit wurde man auf den liebevoll Pfünder genannten Spieler, sogar im Landkreis Kronach aufmerksam. Doch Markus kam zu seinem FCM zurück und ist heute noch einer der Stützen der 2. Mannschaft in der A-Klasse. Er ist noch ledig und seine Liebe gehört neben dem weißblauen FCM den Roten, sprich FC Bayern München. Bei Veranstaltungen steht Markus hinter dem Sportheimtresen und alle Jahre ist er beim Kerwa-Umzug dabei. Für den FCM zählt sein fußballerischer Wert als Techniker und Spielmacher.
Ein Fan der Roten, aber auch schon immer ein Blauweißer ist auch der 35-jährige Daniel Schramm. Angebote gab es schon einige, doch weglocken konnte ihn vom 1. FC Marktleugast keiner. „Der Sanny ist ein Vorbild, steht vorne dran und geht vorne weg“, würdigte Klaus Witzgall. Bei der Sportheim-Kerwa behält er hinter dem Tresen die Übersicht und ist als Mannschaftskapitän der Ersten ein wichtiges Bindeglied zwischen Verein und Mannschaft. Zwei Mal hat Schramm bereits Aufstiege in die Bezirksliga gefeiert. Als Daniel noch klassischen Linksaußen spielte, war er erfolgreicher und gefürchteter Torjäger. Heute ist er wegen seiner Routine und taktischen Qualitäten etwas nach hinten gerückt.
Seit 20 Jahren kickt der 26-jährige Steffen Titus bereits für den 1. FC Marktleugast und hat seinen Platz im Fasching beim FC-Männerballett. Schon während seiner Jugendzeit fiel der Steffko als großes Talent auf und schaffte in der Juniorenzeit sogar einen Fünferpack. Zu seinen Markenzeichen gehören Einwürfe, die als Flanken eingestuft werden können. Sein erstes Bezirksligator schoss er in Bayreuth: Ein “Hammer von einem Strich”, an den der Saaser Keeper Tim Tscheuschner noch ewig denken wird. „Dabei hat er seinen Zenit noch nicht erreicht und Steffen wird einmal zu den Spielern gehören, an die man sich erinnern wird als einen, dem der berühmte Bierdeckel zum schwindlig spielen reichte.
Mit 21 Jahren kam
Luan Vanderlei 2008 zum 1. FC Marktleugast und sein erstes Punktspiel machte er gegen den TDC Lindau. Sein erstes FC-Tor erzielte Luan am 1. Mai 2009 in Altenplos, bisher sind es 28. Er gehörte zu den Spielern, die in diesem Jahr gleich zwei Meisterschaften feiern durften. Damit sitzt er sportlich sozusagen zwischen zwei Stühlen, denn in der Zweiten übernimmt er als Spielmacher und Mannschaftskapitän große Verantwortung. Vorbildlicher Trainingsfleiß und Einsatz sind ihm hoch anzurechnen. Auch im Schankdienst engagiert er sich prima.
„Im Jahr 2015 konnten wir alle vorgesehenen Veranstaltungen durchführen“, sagte Vorsitzender Klaus Witzgall in seinem Jahresresümee. Als sportliche Highlights ragten die Junioren-Hallenturniere, die E-Jugend-Kreismeisterschaft, die Meisterschaften und Aufstiege der Ersten in die Bezirksliga sowie der Zweiten in die A-Klasse und das Sportfest heraus. Gesellschaftliche Höhepunkte waren das Mucker-Rennen, die Faschingsveranstaltungen, das Straßenfest, die Sportheim-Kerwa, das Kerwa-Rumspielen und die Weihnachtsfeiern. Witzgall zeigte sich sicher, dass die Erste – derzeit auf einem direkten Abstiegsplatz – und die Zweite – auf dem Relegationsplatz – stehend, sich besonders ins Zeug legen wird, um den direkten Abstieg zu vermeiden. Eine sehr wertvolle Vereinsarbeit wird für die Jugend im 1. FC Marktleugast geleistet. Große Anerkennung hatte der Vorsitzende für alle mit Blick auf den sportlichen Einsatz parat. Ein großes Dankeschön sagte Klaus Witzgall an alle Fleißigen für ihre unermüdliche Arbeit zum Wohle des FCM. Allen voran gelte dies dem Ehepaar Taller, die den Wirtschaftsdienst bereits seit Jahrzehnten verrichten. kpw




...die letzten Jahre in Zahlen


Saison

Liga

Rang

S

U

N

Tore

Pkte

Berichte

2016 / 17

KL2

13

5

9

16

13 : 37

24

pdf115k

2015 / 16

BZL

15

8

4

18

29 : 63

28

pdf125k

2014 / 15

KL2

1

18

10

2

64 : 23

64

pdf245k

2013 / 14

KL2

4

14

9

7

70 : 45

51

pdf242k

2012 / 13

KL2

5

15

7

7

62 : 50

52

pdf103k

2011 / 12

KL2

6

14

5

11

74 : 57

47

pdf130k

2010 / 11

KK5

1

25

1

4

101 : 44

76

pdf109k

2009 / 10

KL2

14

9

6

15

56 : 82

33

pdf86k

2008 / 09

KL2

8

11

7

12

64 : 64

40

pdf88k

2007 / 08

KL2

12

11

4

15

48 : 65

37

pdf81k

2006 / 07

KL2

12

10

5

15

57 : 72

35

 

2005 / 06

KL2

13

9

6

15

60 : 78

33

pdf101k

2004 / 05

KL2

10

12

8

10

60 : 59

44

pdf83k

2003 / 04

BZL

14

8

7

15

54 : 63

31

 





 


W-Papaja

Neuer Trikotsatz für U9
Zimmerei Papaja stattet F-Junioren aus

Jugendarbeit und damit die Basisförderung zählt zu den wichtigsten Aufgaben eines Vereins.  Alleine ist das nicht zu schaffen und so freut sich jeder Verein, wenn er diesbezüglich Unterstützung aus der heimischen Geschäftswelt erfährt. Der FC Marktleugast bedankt sich, dass der Meisterbetrieb Zimmerei Ralph Papaja bereits zum wiederholten Male unsere Junioren tatkräftig bedacht hat. Diesmal hat der Spezialist in Sachen Zimmerei, Trockenbau, Holzbau, Innenausbau und Carport einen neuen Trikotsatz für die F-Junioren gespendet. Hoch erfreut und stolz präsentierten sich die Mädels und Jungs der Trainer Christian Haber (hinten von links und
Co-Trainer Andreas Burger (Mitte).  Stellvertretend für den FC Marktleugast und im Namen der Trainer und Kinder bedankte sich Jugendkoordinator Jörg Träder (2. von links) mit “wohlschmeckenden Flüssigem” für die großzügige Zuwendung bei Ralph Papaja (rechts)
 

W-Papaja


W4-Kosertal1


”Kosertal” unterstützt
Familie Schramm stiftet Präsentationsanzüge

Einfach nur Ruhe suchen und wohlfühlen, in heiler Natur Aktivurlaub betreiben, und/oder auf dem Bauernhof “mitwerkeln”
Das und vieles mehr halten Syvia und Ferdinand Schramm vom Ferienhof Kosertal für Jung und Alt bereit. (mehr Infos auf der homepage ferienhof-kosertal de) 
Nun hat das rührige Unternehmerehepaar die Spieler unserer drei Mannschaften mit schicken Präsentations-anzügen ausgestattet.
Im Namen der drei zur Spielgemeinschaft zählenden Vereine bedankte sich der Vorsitzende des 1.FC Marktleugast Klaus Witzgall mit Blumenstrauß und obligatorischem Bierkrug bei Sylvia und Ferdinand  Schramm für die großzügige und sehr willkommene Unterstützung. Schließlich  können nun unsere Aktiven die inzwischen prima harmonierende Zusammenarbeit innerhalb der Vereine und die Geschlossenheit und Zusammengehörigkeit der Aktiven auch außerhalb des Fußballplatzes mit einheitlichem Outfit eindrucksvoll unter Beweis stellen.

W4-Kosertal1
 

 


1.FCN Trainingscamp
 1.FCN - Trainer zu Gast beim FCMi


Auf gute Resonanz traf das dreitägige Trainingscamp, das Jugendkoordinator Jörg Träder in Zusammenarbeit mit der Jugendabteilung des 1. FC Nürnberg organisiert hatte.
24 Mädchen und Jungen aus den Landkreisen Kulmbach, Kronach und Hof trafen sich mit den Nürnberger Profitrainern täglich von 10:00h bis 16:30 auf dem FC Sportgelände. “Es hat allen viel Spaß gemacht und wir würden es gerne nächstes Jahr wiederholen! Die Zusage der Nürnberger Trainer haben wir schon”, freute sich Jörg Träder.  Während der täglichen Trainingseinheiten gaben die Trainer viele Tipps in Sachen Balltechnik,  Koordination und Schusstechnik. Bei den Übungen waren aber auch Spielintelligenz, Taktik und Durchhaltevermögen gefragt. Mittags wurden die Teilnehmer im Sportheim mit warmen Essen, Obst und Getränken bestens versorgt. Natürlich durfte auch eine Fragestunde an die Trainer über die Gepflogenheiten von Profitrainern und Profifußballern  nicht fehlen. Nun gilt es das Gelernte in Training und Spiel auch richtig umzusetzen. Das passende outfit, Trikot, Hose, Stutzen, Ball und Trinkflasche bekamen die begeisterten Kicker im Rahmen des Trainingscamps ausgehändigt.

 

”Der spielt mit Köpfchen!”
 Maoam-Fan hängt Fussballschuhe an den Nagel.


“Der spielt mit Köpfchen!!!” Wenn Fußballer so charakterisiert werden, dann ist das mehr als ein gelungenes Kabinettstückchen, mehr als ein Traumtor, mehr als ein einziger, noch so mitreißender  kurzlebiger Fußballmoment. “Der spielt mit Köpfchen” - das heißt, dass er sich zu helfen weiß, dass er Lösungen für alle Arten von Fußballknifflichkeiten parat hat.
So machte er sich als Fußballstratege bis in die ehemalige Bezirksoberliga hinauf einen Namen und war beim FCM maßgeblich an drei Meisterschaften beteiligt. Dass man sich einen solchen Typen auch als Trainer nur wünschen kann, ist selbstverständlich. Und davon profitierten etliche Jahre unsere jüngsten Nachwuchsfußballer als er sich mit großer Hingabe um ihre Ausbildung verdient machte. Unverzichtbar in seiner Trainerarbeit waren damals schon Süssigkeiten. Gummibärchen und Maoam waren und sind ihm lieber als jegliche Art  von Hopfenkaltschale. Als er nun vor dem letzten Saisonheimspiel von 1. Vorsitzenden Klaus Witzgall verabschiedet wurde, war neben dem üblichen Vereinskrug eine XXXL-Portion Maoam natürlich obligatorisch. Danke Thorsten



KFZSchramm

Hoerath351

 

26.01.2017

 Großes Herz für Jugend
 Hörath - Heizung - Sanitär unterstützt mit namhafter Spende die A-Junioren der SG

Ein großes Herz zeigte jetzt die Firma Hörath GmbH Heizungsbau aus Marienweiher und unterstützte die A-Junioren der Spielgemeinschaft (SG) Marktleugast mit einer namhaften Spende bei der Neuanschaffung schmucker Trainingsjacken.
SG-Jugendleiter Jörg Träder bedankte sich herzlich mit einem Bierkrug bei Geschäftsführer Christian Schramm für die noble Geste des heimischen Heizungsunterunternehmens.
Bild:
A-Junioren im neuen Outfit mit Jugendkoordinator Jörg Träder, Hörath-Geschäftsführer Christian Schramm und Trainer Georg Swoboda (von links), sowie Betreuer Thorsten Tietze (rechts.) (kpw)

Hoerath351

pallas350

22.01.2017

 Restaurant PALLAS,
Marktleugast, Marktstraße 8
leistet erneut willkommene Unterstützung

E
inmal mehr bewies Mikal Grigoriou, Inhaber des griechischen Restaurants PALLAS in der Marktstraße ein großes Herz für den Jugendfußball. Bereits zum wiederholten Male stattete er die jüngsten Fußballer des Kulmbacherr Oberlands mit schmucken Trainingsanzügen, passend zum alljährlichen großen Hallenturnier aus. Die kids dankten es ihm mit großem Einsatz und Feuereifer bei ihrem Turnier. Stellvertretend für den FC Marktleugast und im Namen der Trainer und Kinder bedankte sich Jugendkoordinator Jörg Träder für die großzügige Zuwendung und überreichte Blumenstrauß und einen edlen Tropfen.

 pallas350

 

W-Joerg-Weber

 

W4-Stefan-Bauer

 

W-Alfred-Ott

 

W-Papaja

PALLAS Marktleugast, Marktstraße 8

...lautet die erste Adresse für griechische Spezialitäten im Kulmbacher Oberland. Nicht nur mit der reichhaltigen Speisekarte hat sich das PALLAS inzwischen einen Namen gemacht, sondern auch mit ihrer großzügigen Unterstützung für den heimischen Fußball. Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden lautet die Devise und das ist eine gute und erfolgreiche Geschäftsidee.
Zum Angenehmen zählt zweifelsfrei ein Besuch im PALLAS und das Nützliche ist ein noch größeres Dankeschön von der Familie Mikal Grigoriou dafür. So geschehen kürzlich zum Turnier unserer Jüngsten, die das PALLAS-Team mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet hat. Herzlichen Dank dafür! 
Bild: Die G-Junioren in ihren neuen Anzügen, ihr Sponsor Mikal Grigoriou (hinten rechts), Trainer Christian Haber (davor) und Andreas Burger sowie Jugendkoordinator Jörg Träder (hinten links).
Mehr über das Restaurant PALLAS bietet die facebook-Seite, die mit einem click erreichbar ist:

https://www.facebook.com/pallasmarktleugast

W3-Raiffeisen

W3-Sparkasse-KU-KC

W-Weber-versichert




W4-Stefan-Bauer

KFZSchramm

W5-Getränke-Dresel


Juni  2015
Markgrafen - Getränkemarkt
honoriert Jugendarbeit

Erlös von 300 Euro aus der Sommer-Tombola für G, F und E-kids.

Vereine sind immer auf Zuwendungen angewiesen -  Vereine mit intensiver und breiter Jugendarbeit sogar ganz besonders. Ausrüstung, Sportgeräte, Spielbetrieb und auch kleine Events mit den jungen Fußballern wollen organisiert, gestaltet und finanziert sein. Man will den Kids ja etwas bieten, schließlich sollen sie bei der Stange bleiben und mit Begeisterung dem runden Leder nachjagen.  Da ist es immer wieder  hilfreich und förderlich, wenn die heimische Geschäftswelt ihre Verbundenheit zur Jugendarbeit ausdrückt.
Dany Dresel, der Marktleiter des Markgrafen-Getränkemarkts überreichte an Jugendkoordinator Jörg Träder den Erlös der Tombola des diesjährigen Sommerfests in Höhe von 300 Euro für die Jugendarbeit. Jörg Träder (links) bedankte sich herzlich für die großzügige Zuwendung mit dem obligatorischen FC-Krug.

W5-Höpfner

W5-ISS-Marktleugast

W5-Getränke-Dresel

W-recaro

W1-dein-Sportshop


KFZ - Meisterwerkstatt

Dankeschön für
langjährige Unterstützung


Simone und Stefan Schramm von der gleichnamigen KFZ-Meisterwerkstatt mit Niederlassungen in Mannsflur und Stadtsteinach haben für den Lokalsport schon immer etwas übrig. Sowohl in der Jugendarbeit als auch bei den Herren engagiert sich die sportlich ambitionierte Familie in herausragender Weise. Die  Juniorenmannschaften, die ihr talentierter Sohn Yannik derzeit durchläuft, profitieren dabei ebenso wie die Senioren, die einen Kleinbus zu Auswärtsspielen kostenlos nutzen dürfen. Jüngst beteiligte sich die Familie Schramm bei der Anschaffung eines neuen Ausweichtrikots für die  Meistermannschaft der Kreisliga. 1. Vorsitzender Klaus Witzgall, Spielleiter Thomas  Lobenwein und Kapitän Daniel Schramm nahmen dies zum Anlass vor dem letzten Heimspiel der Kreisligasaison 2014/15 Simone und Stefan Schramm herzlich für ihre großzügige und langjährige Unterstützung ein Herzliches Dankeschön auszusprechen.
Bild von links: Spielleiter und 3. Vors. Thomas Lobenwein, 1. Vors. Klaus Witzgall, Simone und Stefan Schramm, Mannschaftskapitän Daniel Schramm mit dem neuen Trikot
Bild: Stefan Bauer

W-Papaja

W3-Radshop-Marktleugast

 

W5-Weismainer

W4-Kosertal1

W-KFZ-Schramm350

 

Lattus-Textilwerbung

 

Bäckerei-Herz360

 

jako

 

recaro

 

W-Joerg-Weber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



FC MARKTLEUGAST 1927 e.V.   ---   JAHNSTRASSE 23   ---   95352   MARKTLEUGAST   ---   FON 09255 - 7200   ---   FAX 09281 - 7831010

 [Home]  [Kontakt]  [Impressum]  [Aktuell]  [JHV 2017]  [Chronik]  [Kreisklasse 4]  [B-Klasse 5]  [B-Klasse 7]  [Junioren]  [U - 19]  [U - 17]  [U - 15]  [U - 13]  [U - 11]  [U - 9]  [Bilder]  [Bilder]