(SG) 1.FC Marktleugast     1927 e.V.

U-19   A- Junioren  2016 / 17

Kader:
Brand Kevin, Dünkel Christoph, Exner Patrick, Frisch Hans, Greißinger Ingo, Hagen Niklas, Hofmann Dominik, Klatt Rene, Kohlmann Tobias, Rektorschik Marc, Schramm Carlos, Schramm Tobias, Schreiner Johannes, Ströhlein Fabian, Swobada Henrik, Teufel Manuel,
Tietze Florian, Weiß Jan



Ansprechpartner:

Swoboda Georg   
Tietze Thorsten   0176 27222222

Spielort: Marienweiher


 

Laden...
 

U-19   A- Junioren  2016 / 17   Spielberichte

JFG Steinachtal - (SG) 1. FC Marktleugast     3 : 2    lesen...
JFG Bayreuth Mainauen - (SG) 1. FC Marktleugast  2 : 5   lesen...

(SG) 1. FC Marktleugast - (SG) SV Motschenbach     1 : 2   lesen...
SSV Kirchenpingarten - (SG) 1. FC Marktleugast   3 : 1   lesen...
(SG) 1. FC Marktleugast - (SG) SC Kreuz Bayreuth -  0 : 2  lesen...
(SG) 1. FC Marktleugast – JFG Steinachtal 2:3  lesen...
JFG Plassenburg Kulmbach - (SG) 1. FC Marktleugast  3:3   lesen...
(SG) 1. FC Marktleugast – JFG Jura Oberfranken Hollfeld  0:6   lesen...
(SG) 1. FC Marktleugast – JFG Bayreuth Mainauen  4:0  lesen..
(SG) SV Motschenbach – (SG) 1. FC Marktleugast  5:2 lesen...
(SG) 1. FC Marktleugast – SSV Kirchenpingarten  2:3   lesen...
(SG) 1. FC Marktleugast  - JFG Plassenburg Kulmbach  4:1  lesen...
JFG Maintal/Friesenbachtal 2- (SG) 1. FC Marktleugast  2:1 lesen...
(SG) SC Kreuz Bayreuth - (SG) 1. FC Marktleugast  1:1 lesen...



A-Junioren
JFG Steinachtal - (SG) 1. FC Marktleugast     3 : 2   (1 : 0)

Tore: 1:0 M. Weiß (33.), 1:1 Zipfel (48.), 2:1 Riediger (50.), 3:1 Riediger (62.), 3:2 Teufel (76.)

Respekt, Jungs!
Aufgrund zahlreicher mehr oder weniger nachvollziehbarer Absagen und ohne Möglichkeit, heute auf
B-Junioren zurückzugreifen, traten unsere letzten elf aufrechten A-Junioren die Fahrt nach Rugendorf zum Derby gegen die JFG Steinachtal an. Und ihr habt euch nicht nur mehr als achtbar aus der Affäre gezogen, ihr habt eine klasse Leistung gezeigt, die leider nicht mit den verdienten Punkten belohnt wurde.

Da sich beide Mannschaften gut kennen, war die Taktik der favorisierten Steinachtaler klar: Sich zurückziehen und auf Konter über ihre schnellen Stürmer lauern. Doch wir hatten vom Anpfiff weg das richtige Mittel dagegen. Wir spielten uns den Ball sicher in den eigenen Reihen zu, um den Gegner aus seiner Hälfte zu locken. Da dieser sich kaum locken ließ, war das Spiel zunächst kein optischer Leckerbissen. In der ersten halben Stunde gab es weder hüben noch drüben große Chancen und wenn überhaupt einmal ein Ball aufs Tor kam, waren der Steinachtaler Keeper Mücke sowie Roman Will, der erstmals für uns das Tor hütete und eine starke Leistung bot, Herren der Lage. Mit ihrem ersten vielversprechenden Angriff gingen die Gastgeber dann bereits in Führung. Eine Flanke von links klärten wir zu kurz und M. Weiß vollendete aus rund 20 Metern mit platziertem Schuss zum 1 : 0. Dass uns in dieser Saison das Glück wirklich nicht hold ist, konnte man kurz vor der Pause sehen. Jannik zog aus gut 30 Metern Torentfernung ab und sein Flatterball wäre für den JFG-Keeper unhaltbar gewesen – doch er klatschte an die Latte und prallte ins Feld zurück. Wie heißt es so schön: Dieser Schuss wäre ein Tor wert gewesen.

Aus der Pause kamen wir wesentlich druckvoller. Bereits in der 48. Minute setzte sich Fabian Z. in seiner unnachahmlichen Art gegen drei Steinachtaler Verteidiger durch und ließ anschließend auch dem Torwart keine Chance – der verdiente Ausgleich. Nur eine Minute später hätte es ihm Patrick fast gleichgetan. Auch er gab der Verteidigung das Nachsehen, doch Mücke im Tor konnte im letzten Moment klären. Der Minutenzeiger hatte noch keine weitere Umdrehung zurückgelegt, da machte Schiedsrichter Polat seinen einzigen wirklichen Fehler heute. Er ließ ein klares Handspiel eines JFG-Spielers im Mittelfeld ungeahndet und während wir noch auf den Freistoßpfiff warteten, schnappte sich der schnelle Riediger den Ball und ließ Roman im 1-gegen-1 keine Chance. Von da an spielten eigentlich nur noch wir, während die JFG Steinachtal auf Konter lauerte. In der 62. Minute konnte ein solcher Gegenangriff nur auf Kosten eines Freistoßes gestoppt werden. Wiederum Riediger visierte aus rund 20 Metern die lange Ecke an und traf zum 3 : 1. Doch damit gaben wir uns noch nicht geschlagen. Nach dem schönsten Angriff des Spiels über Antreiber Florian kam der Ball auf unseren rechten Flügel, auf dem sich Kevin und Jannik durch die gegnerischen Abwehrreihen kombinierten. Kevins Rückpass nahm Patrick direkt, doch ein Abwehrspieler konnte am Strafraum gerade noch blocken. Der Abpraller aber fiel Manuel direkt vor die Füße und sein Schuss aus 18 Metern schlug neben dem Pfosten zum Anschlusstreffer ein. Nun drängten wir auf den inzwischen hochverdienten Ausgleich, doch der wollte einfach nicht fallen. Die letzte Chance hatte der agile Kevin, der eine tolle Flanke von Jan am langen Pfosten volley knapp neben das Tor hämmerte. So standen wir am Ende, wie so oft in dieser Saison, wieder einmal trotz starker Leistung mit leeren Händen da.

Respekt, Jungs, vor eurer Leistung. Ohne Auswechselspieler war das in Rugendorf eine harte Probe, die ihr hervorragend bestanden habt. Daran sollte sich mancher Mannschaftskamerad vielleicht mal ein Beispiel nehmen!  Schiedsrichter Mehmet Polat leitete souverän und hatte das faire Derby sicher im Griff. (TT)






 JFG Bayreuth Mainauen - (SG) 1. FC Marktleugast 2 : 5  (1 : 3)

Tore: 0 : 1 Vogler (12. Min.), 0 : 2 Hagen (15. Min.), 1 : 2 Wahler (21. Min.), 1 : 3 Exner (45. Min.),
2 : 3 Wahler (57. Min.), 2 : 4 Exner (75. Min.), 2 : 5 Exner (87. Min.)

Erster Sieg in der Rückrunde
Nach einigen unglücklichen Niederlagen in den letzten Spielen konnten wir unter der Woche in Bayreuth beim Nachholspiel gegen die JFG Bayreuth Mainauen endlich den ersten Sieg in der Rückrunde einfahren. Dank einer guten Mannschaftsleistung, eines bärenstarken Fabian S. im Tor und unseres dreifachen Torschützen Patrick war der Sieg auch völlig verdient.

Den ersten Erfolg gab es für uns schon bei der Platzwahl, die Patrick gewann und sich dafür entschied, das Spiel mit der tief stehenden Sonne im Rücken zu beginnen. Welche Auswirkungen das hatte, zeigte sich bereits in den ersten Minuten. Wir begannen druckvoll und die Fernschüsse unserer torgefährlichen Mittelfeldspieler sorgten für einige Aufregung. Jannik war es vorbehalten, durch einen Schuss aus 20 Metern dem Torhüter des Saaser Nachwuchses keine Chance zu lassen. Nur drei Minuten später erhöhte Niklas H. per Hammer aus über 30 Metern auf 2 : 0. Gegen die blendende Sonne hatte der einheimische Torwart verständlicherweise sichtliche Probleme. Dass dieses Spiel für uns jedoch kein Selbstläufer wird, zeigte sich gleich im Anschluss. Nach einer Umstellung unserer Abwehr war diese nicht mehr ganz so sattelfest wie in der Anfangsphase und die JFG Bayreuth Mainauen kam immer besser ins Spiel. Logische Konsequenz war der Anschlusstreffer in der 21. Minute. Danach galt es noch einzelne heikle Situationen für uns zu überstehen, doch im Großen und Ganzen hatten wir das Spiel bis zur Pause gut im Griff. Nach schönem Pass von Jannik konnte Patrick unmittelbar vor der Halbzeit sogar den Vorsprung wieder auf zwei Tore ausbauen, als er im 1-gegen-1 vor dem Tor der Gastgeber dem Torwart keine Chance ließ und mit links zum 3 : 1 einschob.
Die JFG Bayreuth Mainauen kam mit frischer Energie aus der Pause und hatte in den ersten Minuten zwei riesige Torgelegenheiten, die Fabian mit sensationellen Reaktionen vereitelte. Vor allem bei einem platzierten Schuss neben den Pfosten tauchte er blitzschnell ab und ließ den Torschrei, den viele JFG-Anhänger schon auf den Lippen hatten, verstummen. Eine knappe Viertelstunde nach dem Seitenwechsel war es aber soweit, der beste Stürmer der Heimelf konnte auf 2 : 3 verkürzen. Doch dieser Gegentreffer brachte uns keine Unruhe, sondern dadurch fingen wir uns wieder. Wir bekamen das Spiel zurück in den Griff und ließen bis zum Schluss kaum noch etwas zu. Im Gegenteil, nun begannen wir wieder, spielerisch zu glänzen und uns Torgelegenheiten heraus zu arbeiten. Dennoch dauerte es bis zur 75. Minute zu unserem nächsten Tor. Patrick wurde gegen die aufgerückte Abwehr der Gastgeber aus dem Mittelfeld steil geschickt, umspielte noch den Torwart und brachte uns endgültig auf die Siegerstraße. Kurz danach folgte der schönste Angriff des Spiels, als sich Patrick energisch im Mittelfeld durchsetzte und auf dem rechten Flügel allen davon lief. Er behielt den Kopf oben und sein präziser Rückpass erreichte Jan, der in der Mitte mitgelaufen war. Leider hatte Jan nicht das nötige Schussglück, um seine starke Leistung mit einem Tor zu veredeln, sondern scheiterte knapp am Keeper der Gastgeber. So war es erneut Patrick vorbehalten, nach einer perfekten Ecke von Jannik per Kopf den Schlusspunkt zu setzen.
Jungs, nachdem wir vier Tage vorher mit großer Personalknappheit zu kämpfen hatten und auch heute froh sein mussten, dass wir genügend Spieler hatten, gebührt euch ein großes Dankeschön. Ihr habt eine starke Leistung geboten und endlich unseren ersten Sieg nach der Winterpause eingefahren. Toll auch, dass wir heute so starke Unterstützung durch unsere drei B-Junioren Carlos, Niklas und Niklas hatten.
Schiedsrichter Manfred Schröder war ein umsichtiger und starker Leiter. Er suchte, soweit nötig, das Gespräch mit den Spielern und brachte dadurch dieses insgesamt faire Spiel auch ohne Karten über die Runden. (TT)






A-Junioren:
 (SG) 1. FC Marktleugast - (SG) SV Motschenbach     1 : 2  (1 : 0)

Tore: 1 : 0 Teufel (39. Min.), 1 : 1 Frank (46. Min.), 1 : 2 Höreth (70. Min.),

Erste Halbzeit „hui“, zweite Halbzeit ….
Das Heimspiel am Freitagabend gegen den SV Motschenbach hatte zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Dies lag aber nicht an den beiden Mannschaften, sondern in diesem Fall an der Leistung des Schiedsrichters Yasar Caglayin.
Aufgrund zahlreicher Ausfälle hatten wir nur eine Notelf zur Verfügung, die noch durch unseren
B-Junioren-Torwart Julian Brand verstärkt wurde. Und unsere Truppe machte ihre Sache vor allem vor der Pause richtig gut. Wir standen sicher in der Abwehr und ließen in den ersten 45 Minuten nur eine wirkliche Torgelegenheit zu. Die war zwar groß, doch in Gemeinschaftsarbeit gelang es uns, den Ball aus dem eigenen Fünfer zu bugsieren. Nach vorn entwickelten wir immer wieder Torgefahr, insbesondere, wenn die Abwehrspieler der Gäste oder deren Torwart Fehler beim Spielaufbau machten. So hätte uns Patrick nach 18 Minuten bereits in Führung bringen können, als er einen zu kurzen Abschlag des Keepers abfing. Doch seinen harten Schuss aus 20 Metern konnte der Motschenbacher Torwart gerade noch um den Pfosten drehen und seinen Fehler so wieder gutmachen. Kurz vor der Pause war es aber soweit. Wieder einmal klärten die Gäste nicht konsequent genug, Manu schnappte sich den Ball und gegen seinen platzierten Schuss vom Sechzehner war kein Kraut gewachsen. Wir führten absolut verdient mit 1:0. Besonders hervorheben muss man auch die bis zur Pause tadellose Leistung von Schiedsrichter Caglayin, der alles im Auge hatte und nichts aufkommen ließ.
Ich weiß nicht, was in der Pause passiert ist, aber nach der Halbzeit änderte sich das Bild. Direkt nach Wiederanpfiff griff Motschenbach mit einem langen Ball aus dem Mittelfeld heraus an. Der angespielte Gästestürmer stand rund drei Meter im Abseits, beide Mannschaften drehten schon ab und erwarteten den Abseitspfiff, doch der blieb aus. Schiedsrichter Caglayin hatte einen unserer Verteidiger noch weiter hinten gesehen. Diese Meinung hatte er leider sehr exklusiv, denn alle Spieler und Betreuer waren sich nach dem Spiel einig, dass es eine klare Abseitsposition war. Doch nichtsdestotrotz sind wir auch selbst schuld. Während Motschenbach schneller reagierte, blieben wir zu passiv und kassierten logischerweise den Ausgleich. Im direkten Gegenzug hätte Patrick unsere Farben wieder in Führung bringen können. Florian bediente ihn im Strafraum, Patrick setzte sich gegen die Innenverteidiger wunderbar durch und stand frei zehn Meter vor dem Tor, schaffte dann aber das Kunststück, den Ball neben den Pfosten zu schieben. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas ruppiger, insbesondere, weil der Schiedsrichter nicht mehr konsequent alle Fouls hüben wie drüben ahndete. Große Vorteile erspielte sich auch keines der beiden Teams mehr, bis zur 70. Minute. Nach einem schönen Angriff der Motschenbacher über rechts kam eine gute Flanke, Höreth in der Mitte war frei und es hieß 2 : 1 für die Gäste. Bis zum Schlusspfiff versuchten wir dann zwar noch alles, mindestens einen Punkt zu holen, doch unsere Schüsse landeten meist knapp neben oder über dem Gästetor. So kassierten wir nach 90 Minuten eine unnötige und in meinen Augen auch unverdiente Niederlage, da wir insgesamt die besseren Chancen hatten. Doch die Gäste nutzten ihre Gelegenheiten konsequenter und das zählt eben im Fußball.
Schiedsrichter Caglayin zeigte über das gesamte Spiel eine sehr unterschiedliche Leistung. Vor der Pause war er ein toller, umsichtiger Referee, daher ist die schwache Vorstellung nach der Halbzeit umso unverständlicher.  (TT)





A-Junioren:
SSV Kirchenpingarten - (SG) 1. FC Marktleugast   3 : 1  (1 : 1)

Tore: 0 : 1 Exner (18. Min.), 1 : 1 M. Langsteiner (36. Min.), 2 : 1 L. Langsteiner (80. Min.),
3 : 1  L. Langsteiner (89. Min.)

Die Kondition entscheidet
Auf dem sehr kleinen Platz in Kirchenpingarten zeigte uns der Tabellenzweite vor allem im ersten Abschnitt, wie man diese Verhältnisse nutzt. Die Gastgeber schlugen die Bälle grundsätzlich weit vom eigenen Strafraum aus nach vorn bis vor unseren Sechzehner und ließen die Kugel nicht springen, wenn sie in Richtung ihres Gehäuses ging. Schon nach fünf Minuten hätte Kirchenpingarten in Führung gehen können. Unser Keeper Fabian S. kam gegen einen vor ihm auftauchenden Stürmer einen Augenblick zu spät, erwischte ihn am Fuß und der starke Schiedsrichter Andreas Herath entschied folgerichtig auf Elfmeter. Diesen setzte der Schütze der Gastgeber allerdings kläglich weit neben das Tor. Und dieses Schussglück blieb uns bis zur Pause hold. Zweimal traf der SSV Aluminium, während wir mit unserer ersten Gelegenheit in Führung gingen. Fabi Z. lief den nicht immer sattelfesten Torhüter der Kirchenpingartener an, der Fabi irritiert anschoss. Der Ball prallte quer zu Patrick, unserem Stärksten heute, der mit dem Kopf zur Stelle war und wie aus dem Nichts das 1 : 0 markierte. Zehn Minuten vor der Pause konnte der SSV nach schöner Kombination über den linken Flügel durch Maximilian Langsteiner ausgleichen. Diese erste Halbzeit erinnerte doch stark an das Hinspiel, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Im Oktober noch spielten wir den Tabellenzweiten bis zur Pause förmlich an die Wand und trotzdem stand nur ein Unentschieden auf dem Tableau.
Der zweite Abschnitt verlief wesentlich ausgeglichener. Keine der beiden Mannschaften erspielte sich klare Vorteile und beide trafen je einmal das Gebälk. Dabei hatte Roman wirklich Pech, als er sich super im SSV-Strafraum durchsetzte, lange verzögerte und dem Torwart keine Chance ließ, der Ball aber vom Pfosten wieder nach draußen sprang. Mit zunehmender Spieldauer war eigentlich nicht mehr abzusehen, dass eines der beiden Teams die Partie noch für sich entscheiden kann. Eigentlich, denn in den letzten zehn Minuten ging uns vielleicht etwas die Luft aus. Nach einem schnellen Angriff über den linken Flügel war in der Mitte Lorenz Langsteiner schneller am Ball als unsere Innenverteidigung und brachte die Gastgeber in Führung. Davon erholten wir uns nicht mehr und kurz vor Schluss war es wieder L. Langsteiner, der mit seinem zweiten Tor den Deckel drauf machte.
In diesem Spiel hätten wir beim Tabellenzweiten nach guter Leistung durchaus einen Punkt holen können und ihn meiner Meinung nach auch verdient. Doch mangels Training und in der Folge auch fehlender Kondition lässt am Schluss eben leicht die Konzentration nach. Das darf man sich gegen diesen Gegner nicht erlauben, der dann eben am Ende trotzdem nicht zu Unrecht die Nase vorn hat. (TT)





A-Junioren
(SG) 1. FC Marktleugast - (SG) SC Kreuz Bayreuth -  0 : 2  (0 : 1)

Tore: 0:1 Khasaev (22.min), 0:2 Fischer (87.min)
Ohne jedes Feuer
Nach dem starken Auftritt im Derby gegen die JFG Steinachtal drei Tage zuvor, dass wir sehr unglücklich verloren, rechneten wir uns gegen den Tabellennachbarn aus Bayreuth und Bindlach Einiges aus. Doch mit einer völlig leidenschaftslosen Leistung mussten wir nach 90 Minuten absolut verdient als Verlierer vom Platz.
Die Begegnung hatte nie spielerische Glanzpunkte zu bieten und war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Wir standen zwar defensiv meist solide und spielten vernünftig aus der Abwehr heraus, doch an der Mittellinie waren wir mit unserem Latein am Ende. Unsere Offensivakteure ließen jegliches Feuer vermissen und wir brachten in 90 Minuten keinen einzigen wirklichen Torschuss zustande. Die Gäste stellten sich da etwas besser an. Bei einer weiten Freistoßflanke von rechts nach 22 Minuten waren wir nicht eng genug am Mann und Khasaev mit dem Kopf zur Stelle, es stand 1:0 für Bayreuth. Kurz vor der Pause urteilte Schiedsrichter Benker salomonisch. Der schnelle Gästestürmer Schöndorfer wurde steil geschickt, stand dabei aber klar im Abseits. Dies pfiff der Schiedsrichter nicht, allerdings gab er für das folgende Foul von Hans kurz vor dem Strafraum auch nur Freistoß und die gelbe Karte. Zu allem Überfluss sprang der Ball bei dieser Aktion, nachdem der Schiedsrichter unterbrochen hatte, in unser Tor. Der anschließende Freistoß hatte dann ebenso wenig Auswirkung wie das abgepfiffene Tor, denn anschließend passierte bis kurz vor dem Ende wenig. Als der eingewechselte Fischer in der 87. Minute zum 2 : 0 einschob, war das Spiel endgültig entschieden.
Ausgerechnet gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe boten wir eine unserer schwächsten Leistungen der ganzen Saison. Ohne jede Leidenschaft im Angriff kannst du gegen kein Team ein Tor erzielen und so „lätschig“, wie wir aufgetreten sind, haben wir die Niederlage mehr als verdient. Schiedsrichter Marc Benker war dem Spiel ein guter Leiter. (TT)




04.04.2017
A-Junioren:
(SG) 1. FC Marktleugast – JFG Steinachtal     2 : 3   (1 : 0)

Tore: 1 : 0 Kotschenreuther (27. Min.), 1 : 1 Eichhorn (49. Min), 2 : 1 Zipfel (54. Min), 
2 : 2 Weiß (63. Min.), 2 : 3 Weiß (77. Min.)

Unglückliche Niederlage im Derby
Im Nachholspiel gegen den Nachbarn aus dem Steinachtal boten unsere Jungs eine gute Leistung, mussten sich nach 90 Minuten aber unglücklich mit 2 : 3 geschlagen geben.
Von Beginn an waren wir hochkonzentriert und wären bereits nach zwei Minuten in Führung gegangen, wenn der Schiedsrichter nicht (wohl als Einziger auf dem Platz) ein Foul am Steinachtaler Torwart gesehen hätte. Alle anderen sahen einen weiten Ball in den Gästestrafraum, den Torwart Mücke vor die Füße von Fabian Ströhlein abklatschte. Fabi reagierte schnell und lupfte den Ball ins Tor, aber der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für die JFG. In der Abwehr standen wir im gesamten ersten Abschnitt sehr sicher. Torgefahr entwickelten die Gäste, die im Gegensatz zu uns noch um die Meisterschaft kämpfen, lediglich in der 15. Minute. Zunächst konnte unser starker Keeper Hans einen Fernschuss noch über die Latte drehen und der anschließende Eckball segelte flach an Freund und Feind vorbei quer durch unseren Fünfmeterraum, wurde aber von keinem Spieler erreicht. In der 27. Minute krönte unser Stärkster heute, Tim Kotschenreuther, seine tolle Leistung mit dem 1 : 0. Von Florian mit einem millimetergenauen Pass aus dem Mittelfeld in Szene gesetzt war er den berühmten Tick vor dem heraus stürzenden Steinachtaler Torwart am Ball, legte ihn am Gegner vorbei und schob zur zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung ein. Der letzte „Höhepunkt“ der ersten Halbzeit war ein sehr unrühmlicher. Tobias wurde sieben Minuten vor der Pause im Mittelfeld böse gefoult und musste verletzt vom Platz. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass er durch den Tritt einen Wadenbeinbruch erlitten hat und den Rest der Saison ausfällt. Zumindest blieb diese Aktion in einer von beiden Seiten sehr kampfbetont geführten Partie die einzig üble.
Zu Beginn der zweiten Hälfte war unsere Abwehr zum ersten Mal nicht voll auf dem Posten. Der Steinachtaler Stürmer Eichhorn wurde mit einem Pass in die Schnittstelle unserer Viererkette bedient und ließ Hans im Eins-gegen-Eins keine Chance. Danach gab es gleich zwei Szenen fürs Kuriositätenkabinett. Zunächst tauchte Fabian Zipfel nach einem Steilpass vor dem Gästetor auf und wurde fast auf der Torauslinie vom Gästekeeper angeschossen. Von dort trullerte der Ball aus spitzem Winkel zu unserer erneuten Führung ins Tor. Zehn Minuten später hatten wir im eigenen Strafraum den Ball eigentlich schon geklärt. Der Steinachtaler Weiß erwischte den Ball aber noch irgendwie mit dem Fuß und von dort flog er in einer unmöglichen Kurve zum Ausgleich in unser Netz. Eigentlich wäre dies nach den gezeigten Leistungen ein gerechtes Ergebnis gewesen. Steinachtal zeigte sich vielleicht ein wenig weiter in der spielerischen Entwicklung, aber wir hielten toll dagegen und fanden über den Kampf genauso ins Spiel. Doch eine knappe Viertelstunde vor dem Ende zeigte sich die größere Cleverness der Gäste. Ein zu kurzer Abwehrschlag landete beim Kapitän der Gäste, der seinen Linksaußen einsetzte. Dessen platzierte Flanke fand in der Mitte mit Weiß einen dankbaren Abnehmer und so lagen wir zum ersten Mal in Rückstand, von dem wir uns nicht wirklich erholten. Zehn Minuten vor dem Ende verletzte sich der Steinachtaler Torwart Mücke unglücklich ohne gegnerische Einwirkung, als er einen langen Ball auf Fabi Z. klären wollte und die Kugel nicht richtig traf. Die letzte Chance des Spiels hatte ebenfalls Fabian, aber sein Fallrückzieher aus knapp 16 Metern strich knapp über die Querlatte. So stand am Ende eine nach unserer Leistung doch sehr unglückliche Niederlage im Derby zu Buche. Doch Kopf hoch, Jungs, nun gilt es eben, gegen Kreuz Bayreuth den nächsten Heimsieg einzufahren. Spielerisch, kämpferisch und von eurer Moral her habt ihr das auf jeden Fall drauf!
Gute Besserung wünschen wir den beiden Verletzten des Spiels. Kommt schnell wieder auf die Beine!
Schiedsrichter Andreas Retsch hatte die umkämpfte Partie im Großen und Ganzen gut im Griff. (TT)



A-Junioren
(SG) 1. FC Marktleugast – JFG Bayreuth Mainauen  4:0  (2:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Schramm (25., 45., 70. Min.),
4:0 Rektorschik (77. Min.)

Flanke – Tobi – Tor!
Flanke, Tobi, Tor! Nach diesem ganz einfachen Schema fuhren wir im letzten Spiel vor der Winterpause einen ziemlich ungefährdeten Sieg ein.
Die Gäste aus Bayreuth, der Nachwuchs des BSC Saas Bayreuth und des Sportring Bayreuth, hielten zu Beginn noch gut mit, obwohl wir vom Anpfiff weg die Initiative übernahmen und das Spiel kontrollierten. Doch die ersten Torchancen verpufften hüben wie drüben. So dauerte es bis zur  25. Minute, als Florian im Mittelfeld den Ball erkämpfte, Manu den am linken Flügel frei stehenden Dominik sah und dessen herrliche Flanke in die Mitte Tobias per Kopf zum 1 : 0 in die Maschen wuchtete. Auch die Gäste erspielten sich Gelegenheiten, die beste endete am Gebälk unseres Tores. Doch auch dank Hans als sicherem Rückhalt brannte heute nichts an. Im Gegenteil. Kurz vor der Pause setzte sich Manuel am rechten Flügel durch und seine scharfe Hereingabe fand in Tobias einen dankbaren Abnehmer – wir konnten mit einer beruhigenden Zweitoreführung in die Pause gehen.
Die Geschichte des zweiten Abschnitts ist schnell erzählt. Das Tor kurz vor dem Seitenwechsel hatte den Gästen den Zahn gezogen. Wir kontrollierten Spiel und Gegner und erarbeiteten uns einige Chancen. Doch erneut dauerte es 25 Minuten, bis Tobias wieder zuschlug. In der 70. Minute dribbelte sich Jannik auf rechts bis zur Strafraumkante durch und wurde dort rüde regelwidrig gebremst. Den Freistoß zirkelte er selbst in die Mitte und dort stand – natürlich Tobias! Unser Mittelstürmer reagierte am schnellsten und schob das Leder zum 3 : 0 ins Tor. Kurz danach drang Marc, der unseren verletzten Kapitän Fabian Z. heute als Spielführer und Torschütze vertrat, von links in den Strafraum ein und ließ dem guten Gästekeeper zum vierten Mal an diesem Nachmittag keine Chance.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung waren wir unseren Gästen heute in allen Belangen überlegen und feierten Ende November endlich den zweiten Sieg im siebten Spiel. Das sollte uns den nötigen Auftrieb geben. Wir waren in unseren sieben Spielen mit einer Ausnahme immer auf Augenhöhe, doch war uns auch das Glück nicht immer hold. So überwintern wir leider nur auf Platz 7. Doch ihr habt das Potential, in der Rückrunde noch Einiges zu reißen!
(TT)




A-Junioren:
(SG) SV Motschenbach – (SG) 1. FC Marktleugast  5 : 2  (3 : 0)

Tore:
1 : 0 Sebel (5. Min.), 2 : 0 Goedde (13. Min.), 3 : 0 Schuster (39. Min.),
3 : 1 Tietze (55. Min.), 4 : 1 Eigentor (65. Min.), 4 : 2 Zipfel (70. Min.),
5 : 2 Sebel (81. Min.)

Erste Halbzeit verschlafen
Beim SV Motschenbach verschliefen wir die erste Halbzeit völlig und lagen zur Pause „nur“ mit 0 : 3 in Rückstand. Erst in den zweiten 45 Minuten besannen wir uns auf unsere Stärken und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten.
Wir hatten uns vorgenommen, den Gegner früh zu attackieren und deren Spielaufbau zu unterbinden, doch der SV Motschenbach hatte die gleiche Strategie gewählt und setzte diese wesentlich besser um. Von Beginn an hatten wir kaum die Gelegenheit, zu kombinieren. Unsere Viererkette war in der ersten Halbzeit ständig unter Druck und zeigte heute auch nicht gekannte Unsicherheiten. So war es nur folgerichtig, dass die engagierten Gastgeber nach einer Viertelstunde bereits mit 2 : 0 in Front lagen. Nur Hans Frisch, unser starker Rückhalt im Tor, hielt uns im Spiel, da er einige weitere Gelegenheiten der Motschenbacher zunichtemachte und nach acht Minuten sogar einen Elfmeter hielt. Den ersten Schuss überhaupt auf das Motschenbacher Tor gab Manuel Teufel in der 38. Minute ab. Der Ball klatschte an die Latte und prallte von dort zurück ins Feld. Quasi im Gegenzug erhöhte der SV Motschenbach nach altbekannten Muster auf 3 : 0. Ein Pass in die Schnittstelle der Viererkette fand einen Abnehmer und der ließ frei vor Hans unserem Goalie keine Chance.
Die Halbzeitansprache der Trainer zeigte dann zunächst offensichtlich Wirkung. Die erste Viertelstunde des zweiten Abschnitts besannen wir uns auf unsere Fähigkeiten, ließen Ball und Gegner laufen und kamen so endlich zu Torchancen. Nach 55 Minuten zeigte Fabian Zipfel große Übersicht, legte den Ball aus dem Strafraum heraus zurück auf Florian Tietze und gegen dessen trockenen Flachschuss aus 20 Metern war kein Kraut gewachsen. 1 : 3, wir konnten wieder hoffen. Doch der Gastgeber ließ sich davon nur kurz beeindrucken und hielt wieder dagegen. Nach einer schönen Kombination über rechts lenkten wir die gefährliche Flanke ins eigene Netz. Wir gaben nicht auf und kamen nur fünf Minuten später wieder auf zwei Tore heran. Eine gute Ecke von Jannik Vogler köpfte Fabian Zipfel zum 2 : 4 ins Netz. Doch wir bauten danach kaum noch Druck auf und so konnten die Gastgeber zehn Minuten vor dem Ende den Endstand herstellen. Hans verhinderte in der Schlussphase mit einigen tollen Paraden, dass es nicht noch deutlicher wurde.
Verglichen mit unserem tollen Auftritt letzte Woche fragt man sich als neutraler Zuschauer, ob heute wirklich die gleiche Mannschaft gespielt hat. Wir ließen heute sowohl Einstellung als auch Kampf- und Laufbereitschaft völlig vermissen und kassierten eine hochverdiente Niederlage, die allein Torwart Hans und unser B-Junior Niklas Zahl noch in Grenzen hielten. Ansonsten brachte leider keiner unserer Jungs seine Normalleistung. So können wir gegen keinen Gegner bestehen. Dass wir viel besser sind, haben wir letzte Woche gezeigt. Dorthin müssen wir in den nächsten Wochen schnell wieder zurückkommen! (TT)





A-Junioren:
(SG) 1. FC Marktleugast – SSV Kirchenpingarten  2 : 3  (1 : 1)

Tore: 0:1 Holl (9. Min.), 1:1 Exner (24. Min.), 1:2 Langsteiner (70. Min.), 2:2 Zipfel (75. Min.), 2:3 Seiler (86. Min.)

Effektivität siegt
Gegen die Gäste aus der „Frankenpfalz“ boten wir vor allem bis zur Pause unsere bislang beste Saisonleistung, standen am Ende jedoch mit leeren Händen da.
Von Beginn an zeigten wir, dass wir spielerisch zu den Besten der Liga zählen, wenn wir unser Potential abrufen. Die Abwehr stand sicher, die beiden Sechser Florian Tietze und Marc Rektorschik sicherten nicht nur hinten ab, sondern kurbelten permanent das Spiel nach vorn an. Über unsere schnellen Außen Patrick Exner und Tim Kotschenreuther sowie unseren Zehner Fabian Zipfel wurden immer wieder gefährliche Angriffe gestartet. Die erste Chance bot sich Fabian bereits nach fünf Minuten, dessen Direktabnahme nach einer Ecke von Patrick knapp über den Querbalken strich. Nur kurz danach gab es die erste kalte Dusche für uns an diesem ohnehin kalten Oktoberabend. Der erste Gästeangriff brachte eine Flanke von rechts, bei der unser Torwart Hans Frisch nicht gut aussah. Holl bedankte sich und lupfte den Ball zur überraschenden Führung für den SSV in die Maschen. Doch wir ließen uns nicht irritieren, sondern spielten weiter stark nach vorn. Neben unseren Offensivkräften sorgte auch immer wieder unser linker Verteidiger Kevin Brand mit seinen Vorstößen für Gefahr, doch es dauerte bis zur 24. Minute, als Patrick nach einer schnellen Kombination aus dem Mittelfeld heraus allein vor dem Gästetor auftauchte und den hochverdienten Ausgleich markierte. Das Halbzeitfazit fiel kurz aus: Eigentlich müssten wir mindestens 4 : 1 führen – eigentlich!
Nach der Pause spielten wir nicht mehr ganz so druckvoll nach vorn und der SSV beteiligte sich am Spiel. Während er meist nur mit langen Bällen auf den gefährlichen Langsteiner agierte, der immer hart an der Grenze zum Abseits in unserer Viererkette lauerte, kamen nun gelegentlich auch spielerische Aktionen von den Gästen. Nach einem unnötigen Foul entschied der starke Schiedsrichter Ercan Gündüz 20 Meter vor unserem Tor auf Freistoß für die Gäste. Der stärkste Gästeakteur Langsteiner zirkelte den Ball in die Torwartecke und mit ihrem zweiten Schuss nach der Pause lagen die Gäste wieder in Führung. Doch diesmal gab es eine schnelle Antwort unserer Jungs. Patrick schickte Fabian steil, der die Abwehr des SSV stehen ließ und auch dem guten Torwart Tobias Glaser keine Chance ließ. Nun kamen wir immer stärker auf und drängten auf den Siegtreffer, der mehr als verdient gewesen wäre. Doch es kam anders. Fünf Minuten vor dem Ende segelte eine Ecke der Gäste in unseren Strafraum und Hans daran vorbei. Dem hinter ihm stehenden SSV-Akteur Seiler sprang der Ball ans Knie und von dort zur Entscheidung in unser Tor. In den verbleibenden Minuten suchten wir unser Heil im „Kick and Rush“, blieben jedoch ungefährlich.
Es ist schade, als spielerisch klar überlegene Mannschaft die Segel streichen zu müssen. Aber die Gäste, die in 90 Minuten nur viermal auf unser Tor schossen, machten aus ihren Chancen drei Tore, während wir gefühlt 20 Gelegenheiten heraus spielten, aber nur zweimal erfolgreich waren. Heute gab die größere Effektivität (oder auch „Torgeilheit“, wie ein Zuschauer nach dem Spiel feststellte) den Ausschlag. (TT)



(SG) 1. FC Marktleugast  - JFG Plassenburg Kulmbach  4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Vogler (39.min), 2:0 T. Schramm (50.min), 2:1 Tesfaldet (62.min), 3:1 Vogler (FE, 76.min), 4:1 Zipfel (83.min)

Erfolgreicher Saisonstart
Nach der Auflösung der JFG Oberland gehen die A- bis D-Junioren des FC Stammbach in dieser Saison in Spielgemeinschaften mit dem 1. FC Marktleugast auf Punktejagd. Bei den A-Junioren sind außerdem noch der FC Kupferberg, der SV Marienweiher, der FC Hohenberg und der ASV Marktschorgast an der Spielgemeinschaft beteiligt.

Aufgrund guter Ergebnisse in der Vorbereitung hatten wir uns für den Saisonauftakt gegen die JFG Plassenburg aus Kulmbach, die aus dem ATS Kulmbach, Vatanspor Kulmbach, TSV Melkendorf und dem BC Leuchau besteht, viel vorgenommen. Doch die Gäste aus Kulmbach kamen besser in die Begegnung. Ohne viel Torgefahr auszustrahlen zeigten sie in den ersten halben Stunde gute Kombinationen und hatten mehr Ballbesitz. Wir kamen nur langsam ins Spiel und es dauerte bis zur 35. Minute, als Jannik Vogler den Ball nach einer tollen Stafette über Manuel Teufel und Fabian Zipfel knapp neben den Pfosten setzte. Wenig später machte er es besser und erzielte überlegt die knappe Pausenführung.
Die zweite Hälfte begann furios. Jannik tauchte bereits nach 30 Sekunden allein vor dem Gästetor auf, schob die Kugel aber am Keeper und am Kasten vorbei. Nach einem Eckball in der 50. Minute konnte der Kulmbacher Torwart einen Ball von Jannik nur abklatschen. Mittelstürmer Tobias Schramm war zur Stelle und drückte den Ball zum 2 : 0 über die Linie. Doch auch diese deutliche Führung brachte uns keine Sicherheit. Immer wieder tauchten die Gäste frei vor unserem Tor auf. Nach zahlreichen tollen Paraden unseres Keepers Hans Frisch konnte schließlich Tesfaldet für die JFG auf 1 : 2 verkürzen. Doch nun besannen wir uns auf unsere spielerischen Mittel, während die Gäste die eine oder andere Disziplinlosigkeit zeigten. Als eine Viertelstunde vor Schluss Fabian Zipfel nur regelwidrig im Gästestrafraum gestoppt werden konnte, schnappte sich Jannik den Ball und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Diese beruhigende Führung brachten wir nicht nur über die Zeit, sondern Fabian erzielte nach einem schönen Alleingang in der 83. Minute den 4 : 1-Endstand.
Auch wenn wir heute spielerisch noch einiges schuldig blieben, war es wichtig, mit einem absolut verdienten Erfolg in die Saison zu starten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte heute unser (körperlich) Kleinster, Jannik Vogler, heraus. Schiedsrichter Schreiner leitete souverän und bestrafte Undiszipliniertheiten konsequent. (TT)

 


JFG Maintal/Friesenbachtal 2- (SG) 1. FC Marktleugast  2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Föhn (14.min), 1:1 Zipfel (72.min), 2:1 Forkel (90.min)

Fabian Zipfel unser tragischer Held
Gegen die hoch gehandelten Gastgeber der JFG Maintal/ Friesenbachtal (Stammvereine: SSV Kasendorf, TSV Thurnau, VfR Katschenreuth, SV Burghaig, SV Hutschdorf) waren unsere Jungs absolut gleichwertig, standen am Ende jedoch trotz starker Leistung mit leeren Händen da.
Die erste Viertelstunde gehörte der JFG, die Ball und uns laufen ließ. Die erste ihrer Chancen landete noch am Pfosten, doch in der 14. Minute kombinierte sich Föhn mit einem Doppelpass durch unsere Abwehr und erzielte folgerichtig die Führung der Gastgeber. Dieses Gegentor wirkte jedoch wie ein Weckruf für uns. Plötzlich nahmen auch wir am Spiel teil und zeigten, dass wir mitspielen können. Die erste gute Gelegenheit hatte Jannik Vogler, dessen strammer Schuss aus 20 Metern leider nur an der Latte landete. Kurz vor der Halbzeit wurde Jannik im Strafraum gefoult. Den anschließenden Elfmeter trat unser Kapitän Fabian Zipfel zwar platziert, aber viel zu schwach, sodass der gute Torwart der Gastgeber parieren konnte und wir mit einem Rückstand in die Pause gehen mussten.
In der zweiten Halbzeit waren wir von Beginn an am Drücker. Nun kombinierten wir und erspielten uns Chancen, während von der JFG Maintal kaum noch etwas kam. Unsere Abwehr war bei den wenigen Gegenstößen, bei denen der Ball meist lang auf die JFG-Stürmer geschlagen wurde, auf dem Posten. Wir dagegen kamen gut über die Außen, doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Nach 72 Minuten war es aber endlich soweit. Jannik wurde kurz vor dem Strafraum der Gastgeber unsanft und regelwidrig gestoppt. Fabian legte sich die Kugel zurecht und zirkelte den Freistoß aus 20 Metern genau ins Dreieck zum völlig verdienten Ausgleich. Erst in der Schlussphase, als wir durch den verletzungsbedingten Ausfall unseres Innenverteidigers Henrik Swoboda umstellen mussten, kamen die Gastgeber noch einmal auf, ohne allerdings Chancen herauszuarbeiten. In der letzten Minute jedoch vertändelte ausgerechnet unser Stärkster heute, Fabian Zipfel, als Aushilfsinnenverteidiger den Ball gegen JFG-Stürmer Forkel. Der ließ unserem guten Torhüter Hans Frisch im Eins-gegen-eins keine Chance und netzte zum glücklichen Siegtreffer ein.
Jungs, ihr habt heute in der ersten Halbzeit ab dem Gegentor gut und in der zweiten Halbzeit stark gespielt. Gegen einen starken Gegner hätten wir, auch nach Meinung des JFG-Trainers, ein Unentschieden verdient gehabt. Nun müssen wir uns die verlorenen Punkte eben im nächsten Auswärtsspiel beim SC Kreuz Bayreuth holen. Mit einer Leistung wie in Kasendorf ist das allemal drin, aber ihr könnt noch mehr. Bester Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Ercan Gündüz, der ruhig und souverän leitete. (TT)



 


(SG) SC Kreuz Bayreuth - (SG) 1. FC Marktleugast  1:1  (1:1)

Tore: 1:0 Schöndorfer (5.min), 1:1 Zipfel (8.min)

Gerechte Punkteteilung
Eigentlich hätte der gute Schiedsrichter Michael Schlenz die Begegnung bereits nach acht Minuten abpfeifen können, denn schon zu diesem frühen Zeitpunkt stand das Endergebnis fest.
Von Beginn an spielten wir zielstrebig auf Stürmer Patrick Exner, der sich in den ersten Minuten zwar gegen die wacklige Innenverteidigung der Gastgeber durchsetzen konnte, im Abschluss aber nicht konsequent genug war. Doch in der 5. Spielminute standen wir bei einem langen Ball der Kreuzer schlecht, Torwart Hans Frisch zögerte eine Zehntelsekunde zu lange, der clevere Bastian Schöndorfer umkurvte ihn und konnte den Ball ins leere Tor einschieben. Unser Ausgleich, keine drei Minuten später, war fast eine Kopie, denn Fabian Zipfel tauchte allein vor dem Tor der Gastgeber auf und schoss flach am Torwart vorbei zum 1 : 1.
Der große Rest des Spiels ist schnell zusammen gefasst. Wir zeigten uns spielerisch etwas weiter als die Kreuzer, die allerdings immer über ihre schnellen Stürmer gefährlich blieben. Vor allem in der zweiten Halbzeit gab es hüben wie drüben dicke Chancen, doch alle Stürmer scheiterten mehr oder weniger kläglich. So stand am Ende des Tages ein absolut gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel. (TT)

 


A-Junioren:
(SG) 1. FC Marktleugast – JFG Jura Oberfranken Hollfeld  0 : 6  (0 : 4)

 Tore: 0:1 Hofmann (5. Min.), 0:2 Stieg (15. Min), 0:3 Kraus (25. Min, EM), 0:4 Hofmann (30. Min.), 0:5 Pistor (48. Min.), 0:6 Pistor (49. Min)

Drei bis vier Tore zu hoch!
Im ersten Spiel nach der Winterpause empfingen wir in einer Nachholbegegnung der Vorrunde die JFG Jura Oberfranken Hollfeld, die sich landkreisübergreifend aus den Vereinen ASV Hollfeld (LK Bayreuth), SCJ Steinfeld und DJK Königsfeld (beide LK Bamberg) zusammen setzt. Dabei gab es eine verdiente Niederlage, die jedoch nach den gezeigten Leistungen um einige Tore zu hoch ausfiel.
Der Gast hatte vor allem in der ersten Halbzeit seine Stärken im aggressiven Pressing und einem sehr präzisen schnellen Umschaltspiel. So wurden wir von Beginn an beim Spielen aus der Abwehr heraus früh unter Druck gesetzt. Sobald wir einen Ball verloren, ging es schnell in Richtung unseres Tores. So fiel die Gästeführung nach unserem ersten guten Angriff. Der Hollfelder Stürmer wurde steil geschickt und ließ unserem guten Keeper Hans im 1-gegen-1 keine Abwehrchance. Beim 0 : 2 verloren wir beim Spielaufbau schon in der eigenen Hälfte den Ball. Da alle in der Vorwärtsbewegung waren, erwies sich dieser Ballverlust als „tödlich“. Das 0 : 3 resultierte aus einem berechtigten, aber völlig unnötigen Elfmeter. Damit war uns endgültig der Zahn gezogen und die Gäste kombinierten sich noch vor der Pause zum 4 : 0.
Der Pausentee hatte wohl einschläfernde Wirkung auf unsere Jungs, denn bis wir nach der Halbzeit wieder auf dem Platz standen, hieß es schon 0 : 6. Doch wir ließen den Kopf nicht sinken. In toller Art und Weise zeigte jeder von uns noch Charakter und wir erspielten uns zahlreiche gute bis beste Gelegenheiten. Aber der Ball wollte heute einfach nicht ins Hollfelder Gehäuse. So stand am Ende ein (zu) deutlicher Erfolg der Gäste. Schiedsrichter Tunahan Özhan hatte mit der im Großen und Ganzen fairen Begegnung keine Probleme. (TT)

 


A-Junioren:
JFG Plassenburg Kulmbach - (SG) 1. FC Marktleugast  3 : 3 (2 : 2)

Tore: 0:1 Zahl (1. Min.), 0:2 Hagen (6. Min., EM), 1:2 Aregai (37. Min.), 2:2 Tesfaldet (38. Min.),
3:2 Hamad (55. Min.), 3:3 Hagen (59. Min.)

Auf und ab
Zum ersten Rückrundenspiel konnten wir bei widrigen äußeren Bedingungen in Kulmbach nach einigen Absagen nur ersatzgeschwächt antreten. Unsere Jungs boten insgesamt eine wirklich gute Leistung, belohnten sich dafür aber leider nicht mit einem Sieg.
Uns gelang ein Start nach Maß. Die erste Kulmbacher Ballberührung hatte der JFG-Torwart, als er den Ball aus den eigenen Maschen holte. Nach dem Anstoß kombinierten sich unsere zwei bärenstarken B-Jugendlichen Niklas Zahl und Niklas Hagen über den linken Flügel bis zum Strafraum und gegen „Zohlers“ Schuss aus 20 Metern unter die Latte hatte der Kulmbacher Keeper keine Abwehrchance. Das 1 : 0 nach 32 Sekunden! Nur fünf Minuten später setzte sich Niklas H. gegen die Kulmbacher Defensive durch und konnte nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Entgegen der Regel, dass der Gefoulte nicht selbst schießen soll, schnappte sich Niklas den Ball und verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 2 : 0 für uns. Doch dieses Tor brachte uns keine Ruhe, sondern das Spiel begann, sich zu drehen. Wir kombinierten nicht mehr so sicher wie in der Anfangsphase und die schnellen, aggressiven Kulmbacher setzten uns mehr und mehr unter Druck. Nur Hans war es zu verdanken, dass die Null bei uns lange stand. Doch kurz vor der Halbzeit war es soweit. Mit zwei blitzsauberen Kontern über ihre pfeilschnellen Stürmer schafften die Gastgeber innerhalb von nur achtzig Sekunden den Ausgleich. Erst danach fingen wir uns wieder und hatten das Spiel fortan unter Kontrolle.
Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Wir waren 45 Minuten lang überlegen, kontrollierten Ball und Gegner und erlaubten der JFG nach der Pause nur einen einzigen echten Angriff. Doch der führte in der 55.Minute zur Führung der Gastgeber, als ein Pass in die Schnittstelle unserer Viererkette einen schnellen Kulmbacher Stürmer erreichte, der perfekt ins lange Eck abschloss. Nur wenig später erkämpfte sich Niklas H. den Ball im Mittelfeld, setzte sich energisch gegen seine Gegner durch und hämmerte die Kugel aus 25 Metern zum erneuten Ausgleich ins Dreieck. Von da an erspielten wir uns noch einige Gelegenheiten, meist durch Fernschüsse, hatten im Abschluss aber nicht mehr das nötige Quäntchen Glück, um den eigentlich verdienten Sieg einzufahren.
Insgesamt waren wir über 60 Minuten des Spiels die klar bessere Mannschaft. Umso unverständlicher ist, weshalb wir nach der deutlichen Führung in der Anfangsphase eine halbe Stunde lang von der Rolle waren. Dies hat uns um den Lohn gebracht. Doch sehen wir es positiv: Auch ersatzgeschwächt sind wir nach dem plötzlichen Rückstand in der zweiten Halbzeit wiedergekommen und haben eine sehr ordentliche Leistung geboten.
Aus einer homogenen Mannschaftsleistung ragten noch unsere beiden Niklas‘ als B-Jugendliche besonders heraus. Herzlichen Dank für euren Einsatz! Schiedsrichter Retsch, der kurzfristig eingeteilt worden war, bot eine starke Leistung. Er beruhigte das nicht immer einfach zu leitende Spiel durch zahlreiche Gespräche mit den Spielern und zückte erst Karten, wenn es unbedingt notwendig war. (TT)

 




FC MARKTLEUGAST 1927 e.V.   ---   JAHNSTRASSE 23   ---   95352   MARKTLEUGAST   ---   FON 09255 - 7200   ---   FAX 09281 - 7831010

 [Home]  [Kontakt]  [Impressum]  [Aktuell]  [JHV 2017]  [Chronik]  [Junioren]  [U - 19]  [U - 17]  [U - 15]  [U - 13]  [D-Meister]  [D-Meister]  [U - 11]  [U - 9]  [U - 7]